map of wessex
Geschichte

Könige von Wessex gegen die Wikinger

Abspielzeit: 8 Minuten 30 Sekunden.

Wenn Sie sich die Serie Vikings auf dem History Channel ansehen, werden Sie feststellen, dass es die Könige von Wessex und nicht die der anderen Regionen Englands sind, die als die wichtigsten Anführer des Widerstands gegen die dänische Invasion dargestellt werden.

Obwohl sich die Fernsehserie viele Freiheiten mit ihrer Chronologie nimmt, spiegelt diese die Geschichte wider. Während andere Teile des angelsächsischen Englands unter die Kontrolle der Wikinger gerieten, gelang es dem südenglischen Wessex, den stetigen Vormarsch der Wikinger aufzuhalten und sogar einige der anderen englischen Gebiete, die die Wikinger eingenommen hatten, zurückzuerobern.

En 886, le roi du Wessex, Alfred le Grand, est déclaré roi de toute l’Angleterre, ce qui rend le titre de roi du Wessex superflu.

Examinons de plus près les rois de Wessex et le rôle qu’ils ont joué pour contenir l’invasion et la domination de l’Angleterre par les Vikings.

Könige von Wessex gegen die Wikinger

Chronologie der Wikinger in England

793 – Es wird allgemein angenommen, dass dies der erste große Wikingerüberfall in England war, da die dänischen Wikinger im Kloster Lindisfarne in Northumberland große Reichtümer entdeckt hatten. Die Wikinger entdecken daraufhin ein neues, sehr reiches Gebiet und die Überfälle werden in den folgenden Jahren immer häufiger.

838 – Die Dänen beginnen weiter südlich mit Überfällen auf das Land der Westsachsen, ziehen sich aber nach einer großen Niederlage von König Ecgberht von Wessex im Jahr 838 wieder zurück. Er trug auch dazu bei, die Absorption von Wessex durch andere angelsächsische Königreiche zu verhindern.

850 – Nach mehr als 50 Jahren Raubzügen begannen die Wikinger, ihren Einfluss in England auszuweiten, indem sie den Winter dort verbrachten, anstatt nach Hause zurückzukehren. Dies führte unweigerlich zur Gründung von Wikingerkolonien, hauptsächlich im Norden und entlang der Ostküste.

851 – König Aethelwulf von Wessex erringt in der Schlacht von Aclea einen wichtigen Sieg gegen die Wikinger, der verhindert, dass die Wikinger in das Gebiet der Westsachsen eindringen.

865 – Nach dem Tod von Ragnar Lothbrok durch König Aella von Northumbria stellen Ragnars Söhne eine große heidnische Armee zusammen, um England anzugreifen und sich zu rächen.

866 – Die Wikinger unter der Führung von Ivar dem Knochenlosen erobern York, genannt Jorvik, und es wird zur Hauptstadt der Wikinger auf englischem Boden.

867-875 – Nach den ersten Erfolgen und der Nutzung ihrer Position in York beginnen die Wikinger, weitere Gebiete in East Anglia und Mercia zu erobern. Diese Gebiete fallen unter die Herrschaft der Wikinger, die in England als Danelaw bekannt sind.

877 – Nach einem starken Übergriff der Wikinger auf Wessex ab 871 gelingt es König Alfred dem Großen, die Dänen aus dem Gebiet von Wessex zurückzudrängen. Sie ziehen sich nach York zurück und beginnen dort, ihr Land zu konsolidieren.

880 – Der dänische Wikinger Guthfirth wird König des Wikingerreichs in England und koexistiert relativ friedlich mit seinen Nachbarn.

884 – Guthfrith greift König Alfred von Wessex an, wird aber besiegt. Alfred schließt ein Friedensabkommen mit den Wikingern. Die Grenzen von Danelaw und Wessex werden festgelegt, und Guthfrith erklärt sich bereit, zum Christentum zu konvertieren.

886König Alfred erobert London von den Wikingern zurück und beginnt, sich als König der Angelsachsen zu bezeichnen, was dem Titel des Königs von Wessex ein Ende setzt.

Die Könige von Wessex

Wessex soll 519 von der Cerdicing-Dynastie als unabhängiges Königreich gegründet worden sein. Ihre Linie wurde 645 abgesetzt, und Merica herrschte kurzzeitig drei Jahre lang über die Region, bis 648 die Cerdicing-Dynastie gegründet wurde.

Wessex umfasste einen großen Teil Südenglands, einschließlich des heutigen Devon, Hampshire, Dorset, Somerset und Sussex.

Der erste dieser neuen Königslinie, der sich mit den Wikingern auseinandersetzte, war König Ecgberht.

Die Könige von Wessex

König Ecgberht von Wessex (802-839)

Ecgbert war der Sohn von König Edmund von Kent, dem Bruder eines früheren Königs von Wessex. Während der Herrschaft seines Vorgängers Beorhtric wurde er an den Hof Karls des Großen in Frankreich verbannt, wo er eine umfangreiche Ausbildung erhielt.

Ecgberht kehrte nach Beorhtrics Tod im Jahr 802 als König nach Wessex zurück. Er konnte das Königreich vor den mercischen Königen schützen, die in ihr Gebiet eingedrungen waren, und es gelang ihm sogar, Wessex zu erweitern.

Er eroberte viele mercische Gebiete und wurde 829 für kurze Zeit direkter Herrscher von Mercia, konnte das Gebiet aber nicht halten. Stattdessen eroberte er Kent, Sussex und Surry endgültig. Aus diesem Grund wird Ecgberht in der Angelsächsischen Chronik als Herrscher über ein großes angelsächsisches Gebiet beschrieben.

Er kämpft in den 830er Jahren gegen die Wikinger. Er verlor 836 in Carhampton gegen die Wikinger, errang dann aber 838 in der Schlacht von Kingston Down in Cornwall einen entscheidenden Sieg über sie. Dieser Sieg ermöglichte es ihm außerdem, große Teile Cornwalls und Südenglands in Wessex einzugliedern.

König Ecgberht von Wessex (802-839)

König Aethelwulf von Wessex (839-858)

Schon vor dem Tod seines Vaters Ecgberht war Aethulwulf Unterkönig von Kent. Als er die Macht antrat, war er der erste Sohn, der seinem Vater seit 641 auf dem Thron im Gebiet von Westsachsen folgte.

Die Wikinger bereiteten Wessex während seiner Herrschaft keine großen Probleme, aber Aethulwulf errang 851 in der Schlacht von Aclea mit Hilfe seines ältesten Sohnes, der kurz darauf starb, einen entscheidenden Sieg gegen sie. Es handelte sich dabei um die erste verzeichnete große britische Seeschlacht.

Aethuwulf beschäftigte sich mehr mit spirituellen Fragen. Im Jahr 855 unternahm er eine Pilgerreise nach Rom mit der Absicht, nach seiner Rückkehr ein Zehntel seines Besitzes an seine Untertanen zu verschenken. Er überlässt das Königreich in den Händen seines Sohnes Aethelbald. Nach seiner Rückkehr lernte er Judith, die Tochter des westfränkischen Königs Karl des Kahlen, kennen und heiratete sie.

Als Aethelwulf zurückkehrte, weigerte sich sein Sohn, die Macht zu seinen Gunsten abzugeben, und sie waren gezwungen, das Königreich zu teilen, wobei Aethuleulf den Osten und Aethelbald den Westen übernahm. Das Königreich wurde erst nach dem Tod der beiden Männer wieder vereint.

König Aethelwulf von Wessex (839-858)

König Aethelbald von Wessex (855-860)

Als Aethulwulf zu seiner Pilgerreise nach Rom aufbrach, ließ er seinen Athelbad als König von Wessex zurück. Als sein Vater im folgenden Jahr zurückkehrte, weigerte sich Aethelbald, den Thron aufzugeben. Sie teilten das Land unter sich auf, während Athelbads jüngerer Bruder Aethelberht zum König von Kent ernannt wurde.

Als Aethulwulf 858 starb, regierte Aethelbald weiterhin. Er nahm auch die Witwe seines Vaters, Judith, zur Frau. Sie war erst 12 Jahre alt, als sie Aethulwulf heiratete, und somit noch eine junge Königin. Dennoch wurde diese Verbindung zu jener Zeit weitgehend kritisiert.

König Aethelbald von Wessex (855-860)

König Aethelberht von Wessex (860-865)

Aethelberht wird nach dem Tod seines Bruders König von ganz Wessex und Kent. Seine kurze Regierungszeit ist von Wikingerüberfällen geprägt. Im Jahr 86 segelte eine Wikingerarmee von der Somme nach England, wo sie Winchester plünderten. Aethelberht besiegte sie schließlich. 864 lagern die Wikinger im Bezirk Thanet in Ket und verwüsten die Umgebung. Aethelberht verbringt das letzte Jahr seines Lebens damit, die Plünderer aus Kent zu vertreiben.

König Aethelberht von Wessex (860-865)

König Aethelred von Wessex (865-871)

Aethelred folgt seinem älteren Bruder nach dessen Tod im Jahr 865 als König nach. Dieser Tod fällt mit der Ankunft des Großen Heidnischen Heeres in England zusammen. Da sie schnell Northumbria und East Anglia erobern, muss die Bedrohung durch die Wikinger in Wessex spürbar sein.

Die Wikinger starten im Jahr 870 einen Großangriff auf Wessex. Aethelred trifft Anfang 871 in einer Reihe von Schlachten auf die Wikinger, ohne dass jemand einen entscheidenden Sieg erringt. Aethelwulf stirbt zu Ostern 871.

König Aethelred von Wessex (865-871)

König Alfred der Große von Wessex (871-899)

Aethulwulfs fünfter Sohn folgte 871 auf den Thron: Alfred, König von Wessex, den man später den Großen nannte. Da sich Wessex zu diesem Zeitpunkt in einem Konflikt mit den Wikingern befand, zahlte Alfred sie 871 aus, um ihnen Zeit zu geben, sich neu zu formieren.

Im Jahr 878 erlitt er in der Schlacht von Edington eine große Niederlage gegen die Wikinger. Dies ermöglichte es ihm, sie nach Northumbria und East Anglia zurückzudrängen. Er schloss einen Vertrag mit den Wikingern, in dem das Gebiet von Wessex und das von Danelaw festgelegt wurde. Er erlebte auch, wie der Anführer der Wikinger zum Christentum konvertierte.

Trotz des Vertrags kam es weiterhin zu kleineren Konflikten mit den Wikingern, aber Alfred gelang es nicht nur, sein Gebiet zu verteidigen, sondern auch, weitere Gebiete von den Wikingern zurückzuerobern. Als er 886 London eroberte, begann er sich als König der Angelsachsen zu bezeichnen und setzte damit dem Titel des Königs von Wessex ein Ende.

Sein Sohn Eduard der Ältere folgte ihm nach seinem Tod im Jahr 899 als König der Angelsachsen.Aber Alfred der Große war ein so bedeutender König, dass wir dem Monarchen bereits einen ganzen Artikel gewidmet haben. Lesen Sie ihn hier.

König Alfred der Große von Wessex (871-899)

Use Code „WINTERSALE“ To Get 20% OFF Whole Store

Book : Best Seller

Norse Mythology Book

Viking Watches in Precious Wood

Valknut and Bear Viking Wooden Watch
Viking Newsletter
We respect your privacy.