sleipnir-slipnir-slepnir-odin-horse-8-legged
Nordische Mythologie

Sleipnir – Bedeutung und Herkunft

Es gibt viele Geschichten über erstaunliche Pferde in alten Mythen und Legenden. Es scheint, dass unsere Vorfahren ihre Pferde so sehr liebten wie wir unsere Autos. Die Wikinger waren da keine Ausnahme,

und die nordische Mythologie enthält mehrere Geschichten über außergewöhnliche Pferde. Das berühmteste nordische Pferd war jedoch Odins achtbeiniges Pferd Sleipnir, das an Kraft und Schnelligkeit unübertroffen war. Aber was genau machte Sleipnir so besonders?

Sleipnir, das achtbeinige Pferd:

1. Wer ist Sleipnir, das achtbeinige Pferd?

In der nordischen Mythologie wird Odin, der Allvater, gewöhnlich auf seinem Thron dargestellt, begleitet von den Raben Hugin und Munin und den beiden Wölfen Geri und Freki.

Aber Odin ist auch ein Kriegsgott, und wenn er in den Krieg zieht, dann auf dem Rücken seines Pferdes Sleipnir (der Ursprung des Namens „Sleipnir“ könnte vom altnordischen „die Pantoffel“ kommen). Dieses mächtige Pferd hat die Besonderheit, dass es acht Beine hat.

Wie viele der erstaunlichen Kreaturen der nordischen Mythologie (z.B. Fenrir der Wolf und die Midgardschlange Jormungandr) war Sleipnir ein Sohn von Loki, dem betrügerischen Riesen, der unter den asgardischen Göttern lebte. Aber überraschenderweise war Loki die Mutter von Sleipnir, nicht der Vater.

Der Erzählung nach hatte Asgard, das Reich der Asengötter, in der Frühzeit, als die neun Welten des nordischen Kosmos gerade erschaffen wurden, noch nicht die mächtigen Festungen, die es umgeben.

Ein namenloser Baumeister trat an die Götter heran und bot ihnen an, prächtige Festungsanlagen für den Sitz der Götter der Asen zu errichten, wenn sie im Gegenzug die Göttin Freya sowie die Sonne und den Mond zur Frau bekämen.

Die Götter stimmten unter der Bedingung zu, dass der Baumeister das Werk innerhalb von drei Jahreszeiten und ohne die Hilfe von Menschen vollendet. Sie glaubten, dass dies die Aufgabe unmöglich machte und dass sie den vereinbarten Preis nicht zahlen müssten.

Der Baumeister stimmte unter der Bedingung zu, dass er die Hilfe seines Pferdes Svadilfari in Anspruch nehmen konnte. Loki überzeugte die Götter, zuzustimmen. Wie könnte ein Pferd dem Baumeister helfen, diese Mammutaufgabe rechtzeitig zu bewältigen?

Mit Hilfe von Svadilfari machte der Baumeister erstaunliche Fortschritte, und als der Termin näher rückte, schien es, als würde er das Werk tatsächlich vollenden. Da sie nicht bereit waren, den vereinbarten Preis zu zahlen, und Loki beschuldigten, sie in diese Lage gebracht zu haben, verlangten die Götter der Asen, dass Loki das Problem behebt.

Zu diesem Zweck verwandelte sich Loki in eine prächtige Stute und nutzte seine Reize, um Svadilfari abzulenken. Ohne die Hilfe seines Pferdes war der Baumeister nicht in der Lage, die Arbeit rechtzeitig zu beenden.

Nicht nur, dass die Götter der Asen den Baumeister betrogen, um seinen Preis nicht zahlen zu müssen, auch riefen sie Thor herbei, als sie entdeckten, dass der Baumeister ein Riese war, um ihn mit seinem Hammer zu töten.

Loki wurde unterdessen von Svadilfari geschwängert und wurde so zur Mutter des achtbeinigen Pferdes Sleipnir.

1.1 Wie Sleipnir aussieht

Sleipnir ist die Inkarnation eines großen, sehr muskulösen Pferdes. Sein Fell ist grau wie ein stürmischer Himmel, während sein Schweif und seine Mähne ein dunkleres Grau widerspiegeln. Eine Legende besagt, dass auf Wunsch der Walküren Runen in die Zähne von Sleipnir eingraviert wurden.

Sleipnir hat 8 Beine, und zwar ist jedes Bein doppelt vorhanden. Einige Darstellungen zeigen ihn mit einer Spaltung von Hüfte und Schultern, als zwei getrennte und miteinander verbundene Beine.

In anderen Darstellungen wird das Bein erst ab dem Knie geteilt. In unserer modernen Kultur wurde das Bild von Sleipnir vielfach in Videospielen wie „Final Fantasy“, „Ragnarok“ oder verschiedenen Kartenspielen verwendet.

In diesen Fällen wird die mythologische Beschreibung nur sehr selten zugunsten einer moderneren und abgewandelten Darstellung des Tieres respektiert.

Zwei verschiedene Darstellungsweisen von Sleipnirs zusätzlichen Beinen
Zwei verschiedene Darstellungsweisen von Sleipnirs zusätzlichen Beinen

Sleipnir war sicherlich nicht das einzige Pferd in Asgard. Der Prosa Edda zufolge reiten die Asen täglich auf ihren Pferden über die Brücke des Bifröst.

Der Bericht enthält auch eine Liste ihrer Pferde, beginnend mit Sleipnir, dem besten von ihnen. Es scheint, dass Sleipnir auch seine eigenen Kinder hatte, denn laut einem Rätsel, das in einem Text aus dem 13. Jahrhundert beschrieben wird, ist Sleipnir ein Vorfahre von Grani, einem Pferd, das dem Helden Sigurd gehörte und ihm wahrscheinlich von Odin selbst gegeben wurde.

Die besondere Kraft und Schnelligkeit des Sleipnir wird in vielen Geschichten der nordischen Mythologie hervorgehoben. In der Geschichte über den Tod von Balder, einem Sohn Odins, reitet Hermodr mit Sleipnir nach Helheim, um mit der Göttin Hel um seine Rückkehr zu verhandeln. Nur Sleipnir hat die Kraft, über die Tore zu springen, die den Zugang zum Totenreich versperren.

In einer anderen Geschichte reitet Odin auf Sleipnir nach Jotunheim, dem Reich der Riesen, wo er auf den Riesen Hrungir trifft, der Odin wegen der Qualität seines Pferdes lobt.

Das verleitet Odin zur Prahlerei und fordert den Riesen heraus, in Jotunheim ein Pferd zu finden, das Sleipnir ebenbürtig ist. Hrungnirs eigenes Pferd Gullfaxi ist darüber erzürnt, und Hrungnir besteigt sein Pferd, um Odin anzugreifen.

Doch Odin reitet schnell davon. Hrungnir und Gullfaxi verfolgen ihn, aber auf seinem achtbeinigen Pferd ist Odin zu schnell, und

1.2 Kulturelle Repräsentation Historisch

Die Geschichte hat mehrere Darstellungen von 8-beinigen Pferden hinterlassen. Sie sind in der Regel in riesige Steine eingemeißelt, die in alten Dörfern im Norden zu finden sind. Die bekanntesten sind der „Tjangvide„-Stein und der „Ardre„-Stein. Diese beiden historischen „Bildsteine“ stammen vermutlich aus dem 8. bis 10. Jahrhundert.

Wir finden Sleipnir auch in mehreren Büchern:

  • Volsunga-Saga
  • Die poetische Edda
  • Die Edda
  • Hervarararar ok Heiðreks Saga
  • Gesta Danorum

Die Moderne

Auch wenn Sleipnir in der oben genannten Literatur mehrfach erwähnt wird und das Erbe der alten nordischen Kultur zusammenbringt, ist er in modernen Werken viel seltener zu finden, obwohl er manchmal kurz auftaucht, in einigen Comics von Marvel.

Moderne Darstellung von Odin und seinem Pferd, Sleipnir
Moderne Darstellung von Odin und seinem Pferd, Sleipnir

Aber auch Länder, die von der Geschichte des alten nordischen Volkes stark geprägt sind, wie Norwegen, Schweden, Island und das Vereinigte Königreich, haben diesem außergewöhnlichen Pferd Tribut gezollt.

Wir finden den Namen Sleipnir bei Booten wie auch Schluchten, und Sie können Statuen und Kunstwerke finden, wie z.B. die imposante Schöpfung von Steve Field in Wednesbury.

Künstlerische Vision von Sleipnir von Steve Field in Wednesbury
Künstlerische Vision von Sleipnir von Steve Field in Wednesbury

2. Woher kommt Sleipnir?

Sleipnir ist der Sohn von Loki und Svadilfari.

Die Geschichte beginnt, als ein Riese aus Jotunheim nach Asgard kommt und seine Dienste anbietet, um eine Schutzmauer um die Stadt zu bauen. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten und seine Stärke würden es ihm ermöglichen, die Mauer in nur 3 Jahreszeiten zu errichten, und dafür bat er um 3 Dinge als Belohnung:

  • Freya
  • Der Mond
  • Die Sonne

Die Götter waren skeptisch, dass er dies tun könnte, und lehnten das Angebot des Riesen zunächst ab. Dann bestand Loki, der wieder einmal etwas vorhatte, darauf, und sie akzeptierten schließlich, aber nur unter der Bedingung, dass er das Werk in einer statt in drei Jahreszeiten und ohne die Hilfe von Menschen vollenden würde.

Sie wollten den Riesen auf die Probe stellen und vor allem sehen, wie er scheitert, damit sie ihre Verpflichtung nicht einhalten müssen, ihn zu belohnen, indem sie ihm Freya, die Sonne und den Mond anbieten.

Der Riese akzeptierte diese Bedingung und machte sich an die Arbeit. Im Gegensatz zu dem, was sich die Götter vorgestellt hatten, kam der Riese mit dem Bau der Mauer sehr schnell voran, und er kam dem Ziel, die Mauer in einer Saison fertigzustellen, jeden Tag ein Stück näher.

Ein großes und starkes Pferd begleitete ihn bei seinen Aufgaben, sein Name war Svadilfari. Es war tatsächlich dieses Pferd, das die meiste Arbeit erledigte, und die Götter bemerkten es.

Svadilfari und der Riese arbeiten am Bau der Mauer von Asgard
Svadilfari und der Riese arbeiten am Bau der Mauer von Asgard

Da sie befürchteten, dass Freya, die Sonne und der Mond, verloren gehen würden, beschlossen sie, dass gehandelt werden müsse, und Loki hatte sie in diese Situation gebracht und wurde dafür verantwortlich gemacht, eine Lösung zu finden.

Und er hat eine gefunden.

Eines Abends verwandelte sich Loki in eine prächtige Stute, um den Hengst Svadilfari von seiner Aufgabe abzulenken und so den Riesen daran zu hindern, seine Mission rechtzeitig zu erfüllen. Der getäuschte Riese wurde wahnsinnig vor Wut und wurde schließlich von den Göttern getötet.

Aus den wiederholten Beziehungen von Loki (als Stute) und Svadilfari entstand ein achtbeiniges Pferd namens Sleipnir.

"Es ist amüsant festzustellen, dass Loki (in eine Stute verwandelt) in Wirklichkeit die Mutter von Sleipnir ist.
„Es ist amüsant festzustellen, dass Loki (in eine Stute verwandelt) in Wirklichkeit die Mutter von Sleipnir ist.

3. Wie wurde Sleipnir zu Odins Pferd?

Nach einigen Monaten war Sleipnir ein sehr großes und starkes Pferd geworden, vielleicht sogar das stärkste, ausdauerndste und schnellste der neun Welten. Es konnte zu Lande, in der Luft und auf dem Meer galoppieren, und kein anderes Pferd der nordischen Mythologie konnte es mit Sleipnir aufnehmen.

Gullfaxi, das Pferd, das Thor dem Riesen Hrungnir als Eroberungsstamm abnahm, bevor er es seinem Sohn Magni schenkte, war ebenfalls ein extrem schnelles und ausdauerndes Pferd, aber es hat Sleipnir nicht entthront.
Gullfaxi, das Pferd, das Thor dem Riesen
Hrungnir als Eroberungsstamm abnahm, bevor er es seinem Sohn Magni schenkte, war ebenfalls ein extrem schnelles und ausdauerndes Pferd, aber es hat Sleipnir nicht entthront.

Eines Tages kam Loki nach Asgard, um Odin, dem obersten Gott der Asen, Sleipnir anzubieten. Dieses außergewöhnliche Pferd wird es ihm ermöglichen, sich mit unvergleichlicher Geschwindigkeit durch die 9 Königreiche zu bewegen. Das achtbeinige Pferd war mindestens so furchtlos wie sein Herr und begleitete Odin, den Allvater, in allen seinen Schlachten.

Während Lokis andere Kinder gefesselt und verbannt wurden, um sie daran zu hindern, in den neun Welten des nordischen Kosmos Unheil anzurichten, wurde Sleipnir dagegen nicht nur das Ross von Odin, dem König der Asengötter, sondern auch einer seiner bekanntesten und vertrautesten Gefährten.

Sleipnir wurde wahrscheinlich vor Lokis anderen Kindern geboren, obwohl dies nirgends ausdrücklich erwähnt wird. Sleipnir stammt aus der Frühzeit Asgards, während Fenrir als in Asgard angekettet beschrieben wird, vermutlich viele Jahre nach der Errichtung der Festungsanlagen. Ansonsten wäre es seltsam, wenn Loki sein Kind Odin schenken würde, wenn man bedenkt, wie die Götter der Asen seine anderen Kinder behandelt haben.

Sleipnir (ausgesprochen Sleyp-Nir) war von grauer Farbe und hatte dank seiner acht Beine die Fähigkeit, die neun Welten des nordischen Kosmos zu durchqueren, die alle in Yggdrasil, dem Baum des Lebens, sitzen. Der Name Sleipnir, der im Altnordischen „der Gleitende“ bedeutet, bezieht sich wahrscheinlich auf seine Fähigkeit, zwischen den Welten zu gleiten.

In einer Geschichte reitet Odin auf Sleipnir in das Land der Riesen, während Odin in einer anderen Geschichte seinen Sohn Hermodr auf Sleipnir nach Helheim, dem Reich der Toten, reiten lässt. Sleipnir soll auch der Welt der Menschen seinen Stempel aufgedrückt haben. Der isländische Volksmund schreibt Sleipnir die Entstehung der Asbyrgi, einer hufeisenförmigen Gletscherschlucht im Norden Islands, zu.

Sleipnir wird von einigen modernen Gelehrten auch mit schamanischen Kräften in Verbindung gebracht, was vielleicht nicht überrascht, da Odin selbst auch ein Zauberer war. Er hatte Macht über die Runen und war ein Meister des Seidr, einer nordischen Form der Zauberei, bei der es darum ging, das Schicksal zu beeinflussen.

Gelehrte weisen darauf hin, dass achtbeinige Pferde in vielen Kulturen der Welt mit schamanischen Reisen in Verbindung gebracht werden. Ein vielleicht noch stichhaltigerer Beweis stammt aus einer Passage in der Prosa-Edda, in der eine der Walküren dem Helden Sigurd sagt, dass die Runen in die Zähne von Sleipnir geschnitten werden sollten, wodurch das achtbeinige Pferd mit der Runenmagie in Verbindung gebracht wird.

Sleipnir für die Wikinger

Sleipnir gehört wahrscheinlich zu den frühesten Wikingergeschichten, da zwei steinerne Darstellungen des achtbeinigen Pferdes, das von Odin geritten wird, aus dem achten Jahrhundert auf der Insel Gotland in Schweden erhalten sind.

Wir hören auch von Schiffen mit dem Namen Sleipnir, die ihre Passagiere über die Meere beförderten, so wie Sleipnir Odin zwischen den Welten beförderte. Der Name ist auch heute noch ein beliebter Name für Schiffe in Nordeuropa.

Für die modernen Wikinger steht Sleipnir oft für die Fähigkeit, mit Zuversicht durch das Leben zu gehen und für die Art und Weise, wie jeder von uns durch die verschiedenen Rollen, die wir im Leben spielen, zwischen verschiedenen Welten hin- und herwechselt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Discovery Offer : 5% Off With „B5“ Code

Get a FREE Vegvisir Runic Pendant

Viking Newsletter
We respect your privacy.