Viking mead
Geschichte

Wie stellten die Wikinger Met her?

Wenn Sie die Wikingersagen lesen, werden Sie feststellen, dass die Wikinger anscheinend viel getrunken haben!

Die gemeinsame Nutzung von Alkohol spielte eine wichtige Rolle bei den sozialen Bräuchen, die soziale Hierarchien und politische Bündnisse festigten. Deshalb spielt das Trinken in vielen Geschichten der Wikinger eine so große Rolle.

Mehr über die Trinkgewohnheiten der Wikinger können Sie hier lesen.

Die Wikinger tranken eine Vielzahl von Getränken, darunter Bier und Wein, aber das alkoholische Getränk, das von den Wikingern anscheinend am meisten geschätzt wurde, war Honigwein.

Was ist also Wikinger Met und wie wurde er hergestellt?

Wie stellten die Wikinger Met her?

Was ist Met?

Sie haben wahrscheinlich schon von Met gehört, wissen aber vielleicht nicht genau, was er ist. Im Grunde handelt es sich um ein alkoholisches Getränk aus fermentiertem Wasser und Honig, das seit Jahrtausenden sehr beliebt ist. Variationen von Met sind aus dem alten China, Indien, Ägypten, Rom, Griechenland und anderen Teilen der Welt bekannt.

Durch die Zugabe von Gewürzen, Früchten, Getreide und Hopfen konnte man eine Vielzahl von verschiedenen Mets herstellen. Wahrscheinlich hatte er eine ähnliche Konsistenz wie Wein und enthielt je nach Brauzeit und Methode zwischen 10 und 20 Prozent Alkohol.

Es wird angenommen, dass die Haushalte der Wikinger ihren eigenen Met gebraut haben, da wir wissen, dass sie auch ihr eigenes Bier und ihren eigenen Wein gebraut haben.

Bier und Wein wurden regelmäßig getrunken. Bei der Herstellung von Alkohol wird das Wasser gereinigt, sodass es unbedenklich getrunken werden kann, und es ist lange haltbar, so dass es die ideale Ration für Seereisen ist.

Met wurde jedoch nicht mit derselben Regelmäßigkeit getrunken, da man für die Herstellung von Met ziemlich viel Honig benötigt, und Honig war in den Gebieten der Wikinger relativ rar.

Was ist Met?

Wo haben sie den Honig gefunden?

Die Gelehrten sind oft überrascht, wie häufig Met in den Sagen erwähnt wird, denn es dürfte für die Wikinger relativ schwierig gewesen sein, an große Mengen Honig zu kommen.

Heute erstreckt sich der natürliche Lebensraum der Bienen nicht mehr bis nach Skandinavien. Der Grund dafür ist, dass in den kälteren Ländern Norwegen, Schweden und Island die Blütezeit kürzer ist. Die Bienen ziehen es daher vor, ihre Nester nicht in Gegenden zu bauen, in denen es für sie nur wenig Nahrung gibt.

In der Wikingerzeit war es wahrscheinlich wärmer als heute, sodass die Bienen vielleicht etwas weiter nach Norden vordrangen, aber dennoch gab es wahrscheinlich nicht viele Bienen in dieser Gegend.

Es gibt gute Gründe für die Vermutung, dass die Wikinger mit Honig handelten. In der Egil-Saga wird zum Beispielbeschrieben, dass Händler nach Dänemark segelten, um unter anderem Honig zu beschaffen.

Die Wikinger im Norden haben möglicherweise auch aktiv Bienen gezüchtet. Es gibt Belege für Tausende von toten Bienen in der Altstadt von Oslo aus den Jahren 1175-1225, die auf landwirtschaftliche Praktiken hindeuten.

Unabhängig von den angewandten Praktiken wurde Met wahrscheinlich als Delikatesse angesehen und für besondere Anlässe aufbewahrt.

Himmlischer Met


Dass die Wikinger Met als etwas Besonderes ansahen, wird auch durch die Mythologie um Met belegt.
Der berühmteste Met, den die Wikinger kannten, war der Met der Poesie, der jedem, der ihn trinkt, die vollständige Beherrschung des gesprochenen Wortes verleiht.
Dieser Met hat einen komplexen und göttlichen Ursprung. Der ursprüngliche Nektar, der die Grundlage für den Met bildete, entstand am Ende des Krieges zwischen den Göttern der Asen und Wanen. Als Teil des Friedensabkommens spuckten alle Götter in eine Schale, um ein Siegel zu schaffen.
Die verbleibende Flüssigkeit war so stark, dass sie beschlossen, sie nicht zu verschwenden und stattdessen Kvasir, das weiseste aller Wesen, zu erschaffen.

Kvasir zog durch die Welt, um sein Wissen weiterzugeben, stieß aber auf Probleme, als er zwei zwergischen Handwerkern begegnete. Zwerge, die Meisterschmiede des nordischen Kosmos, waren oft auf der Suche nach unglaublichen und magischen Zutaten, um ihren Kreationen besondere Kräfte zu verleihen.
Sie sahen das Blut von Kvasir als ein solches an, töteten ihn und verwendeten sein Blut, um den Met der Poesie herzustellen. Nach einer Reihe von Abenteuern gelangten die Götter in den Besitz des Metes. Sie bewahrten ihn in Asgard auf, aber im Laufe der Zeit ließen sie auch etwas davon in die Welt der Menschen fließen, und der Verzehr dieser kleinen Menge Met mag die Fähigkeiten vieler Wikingerbarden erklären.
In der nordischen Mythologie heißt es außerdem, dass tapfere Krieger nach ihrem Tod nach Valhalla, Odins großer Halle in Asgard, gebracht werden, wo sie trinken und schlemmen, bis sie in der letzten Schlacht von Ragnarök an der Seite der Götter erneut zum Kampf aufgerufen werden.

In Valhalla wird diesen tapferen Kriegern zur Belohnung auch Met von schönen Jungfrauen serviert.

Himmlischer Met

Was denken Sie?

Zu welchen Anlässen hätte man den von den Wikingern so geschätzten Met mit Honiggeschmack trinken können?

Premium Handmade Jewelry :

VKNGjewelry shop viking bracelet pendants earrings rings

NEW : Premium Wooden Watches

Valknut and Bear Viking Wooden Watch
Viking Newsletter
We respect your privacy.