What did the vikings drink
Geschichte

Was haben die Wikinger getrunken?

Wir stellen uns die Wikinger oft als eine Kultur vor, in der genauso hart gearbeitet wie gelebt und gefeiert wurde. Sie gaben auf dem Schlachtfeld alles und feierten danach mit nächtelangem Met- und Biertrinken aus großen Trinkhörnern – ideal für Trinkspiele!

Das ist eigentlich gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt. Die Wikinger feierten ihre Siege mit Alkohol, und das Teilen von Alkohol spielte eine wichtige Rolle bei den Bräuchen, die soziale Hierarchien und politische Bündnisse festigten.

Aber darüber hinaus gehörte das Trinken einfach zum Leben, die Wikinger tranken sogar Bier zum Frühstück. Aber das machte sie nicht zu Alkoholikern, es war eine notwendige Praxis zu dieser Zeit.

Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Saufende Wikingerkrieger?

Der Alkohol wurde ihnen nicht von den Walküren, sondern von den noblen Frauen des Haushalts serviert. Die Frauen bedienten die Männer in der Reihenfolge ihres Ranges, was die soziale Hierarchie der Gruppe unterstrich.

Saufende Wikingerkrieger?

In vielen überlieferten Geschichten über die Wikinger wird erwähnt, dass Krieger, die in der Schlacht tapfer sterben, nach Walhalla, der Halle des Gottes Odin, gebracht werden. Dort werden sie von den schönen Walküren bedient und trinken sich satt, bis zum Ragnarök, wenn sie wieder aufgerufen werden, an der Seite der Götter zu kämpfen.

Dieses Bild unterscheidet sich nicht allzu sehr von dem, was lebende Wikinger nach Erfolgen getan hätten. Der Anführer der Gruppe lud seine Krieger in sein Langhaus ein, das oft auch Met-Halle genannt wurde, wo sie einen Sumbel abhielten, eine gemeinsame Trinkzeremonie. Sie beinhaltete in der Regel kein Essen, dieses wurde wahrscheinlich früher serviert.

Der Anführer der Gruppe lobte seine Krieger und verteilte Geschenke und Gefälligkeiten. Im Gegenzug erneuerten seine Krieger ihren Treueschwur. Die über dem Trinkhorn geschworenen Eide galten als heilig und von den Göttern geweiht. Vielleicht erkannten die Wikinger auch, dass es schwierig ist, unter Alkoholeinfluss zu lügen.

Vielleicht erkannten die Wikinger auch

Bei diesen Ritualen wurde das Getränk immer aus großen Trinkhörnern ausgeschenkt. Diese ließen sich nicht so leicht abstellen, so dass die Trinkenden das Horn schnell leeren mussten.

Die Wikinger respektierten Männer mit dieser Fähigkeit. Das zeigt sich in der Geschichte von Thor, der das Haus des Riesen Utgarda-Loki besucht. Dort wird er aufgefordert, mit einem einzigen Schluck aus einem riesigen Trinkhorn zu trinken. Thor ist zuversichtlich, dass er die Aufgabe bewältigen kann, aber das ist eine List. Das Horn ist magisch und mit dem gesamten Wasser des Midgard-Meeres gefüllt. Glücklicherweise war Thor nicht in der Lage, es ganz zu trinken.

Trinkgewohnheiten

Das Trinken war nicht nur ein Zeichen für den Erfolg im Krieg, sondern auch ein wichtiger Bestandteil anderer Feierlichkeiten, z.B. bei Hochzeiten. Zwei Familien teilten sich einen Becher Met, um den neuen Bund zu feiern, der durch die Hochzeit geschlossen wurde. Die archäologischen Funde aus der Wikingerzeit sind voll von Trinkgefäßen, Braugeräten und Bildern von Menschen, die fröhlich miteinander trinken.

Trinkgewohnheiten

Aber Alkohol war mehr als nur eine Möglichkeit, einen Anlass zu feiern: Ahnlich wie wir es heute tun, war er ein wesentlicher Bestandteil des Lebens und der Feier. Die Wikinger schätzten den Zugang zu sauberem Wasser, das jedoch nicht immer verfügbar war. Bei der Herstellung von Alkohol wurde auch das Wasser gereinigt, so dass es sicher getrunken werden konnte.

Das daraus resultierende Getränk war auch lange haltbar, so dass man es auf Seereisen als sichere Flüssigkeitsquelle mitnehmen konnte. Ales und Biere enthalten auch wichtige Kalorien, die die Ernährung der Wikinger ergänzten und ihnen die Energie gaben, die sie für die Herausforderungen des Tages benötigten.

Herausforderungen des Tages

Die Wikinger nahmen normalerweise nur zwei Mahlzeiten am Tag zu sich, morgens und abends. Wenn kein sauberes Wasser zur Verfügung stand, tranken die Wikinger, auch die Kinder, zu beiden Mahlzeiten Bier oder Ale, das allerdings wenig Alkohol enthielt.

Arten von Alkohol

Die Ales und Biere mit niedrigem Alkoholgehalt, die die Menschen täglich tranken, wurden zu Hause von den Frauen des Haushalts hergestellt, wobei die Hefe von einer Charge zur nächsten hinzugefügt wurde. Es wurde aus Getreide gebraut, hauptsächlich aus Gerste, aber auch aus allem, was saisonal verfügbar war, und in einem Ofen in Wasser gekocht, was der Flüssigkeit einen rauchigen Geruch und Geschmack verliehen hat. Auch andere Zutaten wie Wacholder oder Andorn konnten der Mischung hinzugefügt werden, um einen einzigartigen Geschmack zu erzielen.

Arten von Alkohol

Bei besonderen Anlässen im Haus des Fürsten tranken die Wikinger einen stärkeren Met, der wahrscheinlich zwischen 10 und 20 Prozent lag. Er wurde hergestellt, indem man zwei oder drei Pfund Honig mit einer Gallone Wasser mischte und dann andere geschmacksgebende Pflanzen hinzufügte, um verschiedene Sorten herzustellen. Das daraus resultierende Getränk konnte ein leichtes, weinähnliches Gebräu oder etwas Schwereres, wie ein Likör, sein. Aufgrund der Menge an Honig, die zur Herstellung von Met benötigt wurde, wurde er nur zu besonderen Anlässen getrunken.

Auch wenn es in den Quellen nicht ausdrücklich erwähnt wird, haben die Wikinger wahrscheinlich auch Apfelwein getrunken. Äpfel gab es in Skandinavien reichlich, und sie gären auf natürliche Weise und erfordern keine Zugabe von Gärungsmitteln. Möglicherweise war dieses Getränk so weit verbreitet, dass die Quellen es nicht für erwähnenswert hielten.

Die Wikinger, große Reisende und Händler, tranken ebenfalls importierten Alkohol, wenn auch hauptsächlich an den Tischen der Fürsten zu besonderen Anlässen. Wein war im Mittelmeerraum schon mehr als ein Jahrtausend vor der Wikingerzeit ein gängiges Getränk. Obwohl im Norden keine Trauben wachsen, handelten die Wikinger mit Sicherheit mit diesem Getränk. Und oft gehörten Wein oder sogar Weinberge zu den Tributen, die sie nach Raubzügen forderten. Es ist bezeichnend, dass Leif Erikson so begeistert war, als er in Amerika Weintrauben entdeckte, dass er das neue Land Vinland nannte.

Wahrscheinlich handelten die Wikinger auch mit Spirituosen. Wodka wurde bereits zu Beginn der Wikingerzeit in Polen und Russland hergestellt, und in Schottland begann man noch vor dem Ende der Wikingerzeit, Whiskey zu brennen. Die Wikinger hätten mit all diesen Produkten als Delikatessen gehandelt.

Heiliger Met

Es überrascht nicht, dass auch die nordischen Götter als Trinker dargestellt wurden. Thor hatte einen angesehenen Ruf als Trinker, wie die obige Geschichte zeigt. Es gibt auch mehrere Geschichten, in denen die Götter sich zusammensetzen, um gemeinsam zu trinken.

Heiliger Met

In einer anderen Geschichte besucht Thor den Riesen Hymir, um einen Kessel zu besorgen, der groß genug ist, damit die Götter Bier für ein großes Fest brauen können. In einer anderen Geschichte beginnt Loki, nachdem er zu viel getrunken hat, alle Götter zu kritisieren und einige Geheimnisse zu enthüllen. Odin war unter anderem der Gott des Trinkens, und einige Beschreibungen von ihm besagen, dass er überhaupt nicht aß, sondern nur trank. Aber die berühmteste Geschichte über die Götter und das Trinken ist die Geschichte vom Met der Poesie.

Der Legende nach spuckten am Ende des Krieges zwischen den Göttern der Asen und Wanen beide Götterrassen in eine Schale, um einen Waffenstillstand zu schließen. Aus dem Dampf, der bei der Vermischung dieses göttlichen Speichels entstand, ging Kvasir hervor, das weiseste aller Wesen. Kvasir verbrachte einige Zeit damit, die nordischen Welten zu bereisen und seine Weisheit zu teilen.

Kvasir wurde von zwei Zwergen getötet, die sein Blut wollten. Die Zwerge, die meisterhafte Handwerker waren, suchten oft nach exotischen Zutaten, um ihren Kreationen magische Eigenschaften zu verleihen. So wurden beispielsweise die federleichten Ketten, die sie für den Wolf Fenrir schufen, aus mehreren unmöglichen Zutaten hergestellt. Aus dem Blut von Kvasir stellten die Zwerge den Met der Poesie her. Es hieß, ein einziger Schluck reiche aus, um das gesprochene Wort vollständig zu beherrschen. Sie behielten ihre unrechtmäßig erworbenen Gewinne nicht lange. Der Riese Suttungr raubte ihnen den Met und stellte ihn in der Mitte eines Berges unter den Schutz seiner Tochter Gunnlod.

Odin, der schon immer sehr wissbegierig war, beschloss, dass er den Met für sich selbst haben wollte. Er reiste zum Berg, verschaffte sich mit einer List Zutritt und verführte Gunnlod, um die Gelegenheit zu bekommen, den ganzen Met zu trinken. Dann floh er aus dem Berg, verfolgt von Suttungr in Gestalt eines Vogels. Während seines Fluges ließ Odin einen Teil des Metes auf den Boden der Menschenwelt fallen. Dies wurde dann zur Inspirationsquelle für die Dichter der Sterblichen.

Trinken wie ein Wikinger

Es scheint also, dass die gängige Vorstellung von den Wikingern, sie hätten hart gearbeitet und hart gelebt, nicht weit von der Wahrheit entfernt ist. Es war bei den Wikingern üblich, Erfolge zu feiern und soziale Hierarchien durch Rituale zu festigen, bei denen viel getrunken wurde.

Aber das war kaum etwas Alltägliches. Die Wikinger tranken zwar täglich, aber nicht, weil sie es genossen, betrunken zu sein. Wenn kein sauberes Trinkwasser zur Verfügung stand, boten Bier und Ale eine brauchbare Quelle zur Flüssigkeitszufuhr. Der Alkohol, den sie regelmäßig tranken, war nicht stark und wurde in Maßen getrunken.

Was halten Sie von den Trinkbräuchen der Wikinger, und wie sollten die Wikinger von heute die Kunst des Trinkens angehen?

Use Code „WINTERSALE“ To Get 20% OFF Whole Store

Book : Best Seller

Norse Mythology Book

Viking Watches in Precious Wood

Valknut and Bear Viking Wooden Watch

Warning: Undefined array key "HTTP_ACCEPT_LANGUAGE" in /var/www/wp-content/plugins/getresponse/includes/eoi-subscribers.php on line 30
Viking Newsletter
We respect your privacy.