Viking diet how did viking eat
Lifestyle

Die echte Wikinger-Diät

Wenn wir uns die Ernährung der Wikinger vorstellen, denken wir wahrscheinlich an eine Gruppe von Kriegern, die ihr erlegtes Fleisch über offenem Feuer rösten und es mit bloßen Händen essen, während sie Met trinken.

Die Wikinger aßen zwar viel Fleisch und tranken auch gerne, aber die Ernährung der Wikinger war ausgefeilter als das Kochen am Lagerfeuer. Sie war auch gesünder. Selbst der ärmste Wikinger ernährte sich viel gesünder als der durchschnittliche englische Bauer im Mittelalter.

Was genau haben die Wikinger also gegessen, um ihre Kriegergesellschaft zu stärken?

Wann haben die Wikinger gegessen?

Bei den Wikingern war es üblich, zwei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen. Die Tagesmahlzeit, dagmal genannt, war im Grunde das Frühstück und wurde etwa eine Stunde nach dem Aufstehen serviert.

Das Abendmahl, Nattmal genannt, wurde am frühen Abend am Ende des Arbeitstages serviert. Beide Mahlzeiten der Wikinger waren deftig und enthielten wahrscheinlich Fleisch oder Fisch, um den Wikingern die Energie zu geben, die sie für die Arbeit des Tages benötigten. Die Mahlzeiten wurden in der Regel aus einer Holzschüssel mit Messer und Löffel gegessen.

Wann haben die Wikinger gegessen?

Aber die Wikinger wussten auch, wie man zum Vergnügen isst, und Feste waren ein Merkmal ihres Lebens, das regelmäßig in den Sagas erwähnt wird. Sie feierten mehrere große Feste im Laufe des Jahres, darunter Jól, das altnordische Winterfest, Mabón, die Herbsttagundnachtgleiche, und Ostara, das Fest zur Erneuerung der Frühlingstagundnachtgleiche. Es gab auch Erntefeste und Feste zu Anlässen wie Geburten und Hochzeiten.

Die Feste konnten sich über mehrere Tage erstrecken, zum Beispiel dauerte Jól vom 20. bis 31. Dezember. Bei diesen Festen konnten alle Wikinger eine größere Vielfalt an Speisen zu sich nehmen, als sie es normalerweise getan hätten. Dadurch wurden sie nicht nur zu wichtigen Gemeinschaftsveranstaltungen.

Fleisch und Fisch

Einer der Hauptgründe dafür, dass die Ernährung der Wikinger als ziemlich gesund gilt, ist die Tatsache, dass fast jeder in der wikingerzeitlichen Gesellschaft, vom König bis zum einfachen Bauern, jeden Tag Fleisch aß. Das häufigste Fleisch auf dem Speiseplan der Wikinger war Schweinefleisch, da Schweine leicht zu züchten sind und schnell geschlechtsreif werden.

Aber die Wikinger züchteten auch eine Vielzahl von anderen Tieren, deren Fleisch auf den Tisch kam, darunter Kühe, Schafe, Ziegen, Hühner und Enten. Die Tiere wurden im Allgemeinen im November geschlachtet und das Fleisch für den Verzehr in den folgenden Monaten aufbewahrt. Auf diese Weise war es nicht notwendig, große Herden über den Winter zu füttern.

Viking Fleisch und Fisch

Die Wikinger züchteten Pferde auch wegen ihres Fleisches und setzten sie als Lasttiere ein. Dies brachte die Wikinger in Konflikt mit den christlichen Führern, da die Kirchenlehre den Verzehr von Pferdefleisch verbot.

Die Wikinger züchteten nicht nur Tiere, sondern waren auch Jäger. Sie töteten und verzehrten das Fleisch von Kleinwild, wie Hasen und Eichhörnchen, aber auch von größeren Tieren wie Rentieren, Elchen und sogar Bären.

Was genau sie gejagt haben, hängt davon ab, wo in Skandinavien sie sich befanden. Von Wikingern, die in Grönland lebten, weiß man zum Beispiel, dass sie Robben, Karibus und sogar Eisbären gejagt und gegessen haben.

Als Seefahrervolk aßen die Wikinger natürlich viel Fisch. Diese Tradition findet sich auch heute noch in der modernen skandinavischen Ernährung wieder, die einen hohen Anteil an Fisch enthält. Heringe waren reichlich vorhanden und ein Grundnahrungsmittel der Wikinger, aber sie aßen auch andere Fische wie Lachs, Forelle, Aal, Schalentiere und Kabeljau.

Fisch wurde auf verschiedene Weise zubereitet: getrocknet, geräuchert, gesalzen, eingelegt oder in Molke konserviert. Das isländische Gericht hárkal, bei dem ein Hai einige Wochen lang unter der Erde gärt, ist wahrscheinlich ein Überbleibsel der Wikinger.

Obwohl die Wikinger ihr Fleisch zu bestimmten Anlässen, wie z.B. bei Festmahlen, sicherlich gebraten haben, war das Kochen die häufigste Zubereitungsart von Wikingermahlzeiten. Die häufigste Wikingermahlzeit war ein Eintopf, der eine Vielzahl von Fleisch und Gemüse enthielt. Der Eintopf wurde mehrere Tage lang gekocht, wobei nach und nach neues Fleisch und Gemüse hinzugefügt wurde. So entstand eine dicke und schmackhafte Brühe, die mit Brot gegessen wurde.

Kulturpflanzen

Das häufigste Brot, das die Wikinger aßen, war ein einfaches Fladenbrot, das zu den meisten Mahlzeiten der Wikinger gegessen wurde. Aber die Wikinger waren erfinderisch und hatten Zugang sowohl zu wilden Hefen als auch zu Triebmitteln aus Milchprodukten. Sie nutzten dies zur Herstellung von Sauerteigbroten.

Wikinger Kulturpflanzen

Brote wurden aus einer Vielzahl verschiedener Getreide hergestellt, die die Wikinger anbauten. Das nördliche Klima, in dem die Wikinger lebten, eignet sich besonders gut für den Anbau von Gerste, Roggen und Hafer, die zu den Grundnahrungsmitteln der Wikinger gehörten. Das Getreide wurde im Frühjahr gesät und im Spätsommer und Herbst geerntet.

Die Wikinger suchten sicherlich auch nach Körnern, denn es ist bekannt, dass sie einige Kugeln aus Birkenrinde herstellten, die, wenn sie getrocknet und gemahlen wird, äußerst nahrhaft ist. Bei archäologischen Ausgrabungen von Wikingergruben wurden unverdaute Samen von giftigen Unkräutern entdeckt, die wahrscheinlich versehentlich in die Mahlzeiten der Wikinger gelangten.

Molkerei

Viele Wikinger waren Bauern, und die Bauernhöfe der Wikinger waren im Allgemeinen klein, nur groß genug, um die Familie zu versorgen und einige Produkte an die Gemeinschaft zu verkaufen. Nichts im Vergleich zu den Megafarmen, an die wir heute gewöhnt sind.

Bauernhöfe der Wikinger

Die meisten Bauern hielten Kühe, die wegen ihres Fleisches geschlachtet wurden, aber mehr wegen ihrer Milch geschätzt wurden. Die Wikinger tranken Milch und verwendeten sie auch zur Herstellung von Käse, Quark und Butter. Im norwegischen Dorf Vik wird immer noch ein Käse namens Gamalost hergestellt, und zwar nach Methoden, die vermutlich auf die Wikingerzeit zurückgehen.

Ein scharfer, goldbrauner Käse mit einer knusprigen Textur und einem kräftigen Geschmack, der aus reiner entrahmter Kuhmilch hergestellt wird. Er enthält 50 % Eiweiß und nur 1 % Fett. Die Wikinger hielten Käse auch für ein Aphrodisiakum.

Die Wikinger züchteten Hühner, und zwar nicht nur wegen ihres Fleisches, sondern auch wegen ihrer Eier. Aber die Wikinger suchten auch nach Eiern von wilden Tieren. Möweneier, die von Klippen gesammelt wurden, galten als Delikatesse.

Obst, Gemüse und Nüsse

Was Obst, Gemüse und Nüsse anbelangt, so habendie Wikinger eine Reihe von Produkten gegessen, die sie selbst angebaut oder gesammelt haben.

Von den Wikingern ist bekannt, dass sie Kohl, Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Rüben, Bohnen und Karotten anbauten. Allerdings waren Karotten nicht das orangefarbene Gemüse, das wir heute gewohnt sind, sondern entweder lila oder weiß. Sie alle fanden ihren Weg in den Eintopf, der die Grundlage vieler Wikingermahlzeiten bildete.

Obst, Gemüse und Nüsse

Von den Wikingern ist bekannt, dass sie Apfelgärten besaßen, aber auch viele andere Früchte wie Wildäpfel und eine Vielzahl von Beeren wie Schlehen, Preiselbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren und Moltebeeren sammelten.

Beeren sind reich an Ballaststoffen, Vitamin C und Mangan und dürften für die Gesundheit der Wikinger eine wichtige Rolle gespielt haben. Auch Haselnüsse waren in der Region reichlich vorhanden und gehörten zur Ernährung der Wikinger, da sie sie mit den Vitaminen B, E und Magnesium versorgten.

Während die Männer für die Jagd zuständig waren, sammelten die Frauen und Kinder die meisten Wildpflanzen, darunter auch Kräuter. Neben Beeren sammelten sie z.B. Brennnesseln, Kresse, Koriander, Kümmel, Senf und wilden Meerrettich. Diese Abhängigkeit von der Nahrungssuche bedeutet, dass ein Großteil der Ernährung der Wikinger saisonal war.

Das andere wichtige Gewürz, das die Wikinger verwendeten, war Honig, der offenbar das einzige Süßungsmittel war, zu dem die Wikinger Zugang hatten. Wahrscheinlich hielten die Wikinger Bienenstöcke, zumindest in den südlichen Gebieten Skandinaviens. Die in der Region beheimatete Nordische Biene, auch Braune Biene genannt, ist nicht aggressiv und schwärmt nur selten. Honig wurde gehandelt, in der Küche und natürlich zur Herstellung von Met verwendet.

So wie die Wikinger mit Honig handelten, dürften sie auch andere exotische Lebensmittel, insbesondere Gewürze, über den Handel erworben haben. Diese Lebensmittel waren wahrscheinlich hauptsächlich den Wohlhabenden und für Festessen vorbehalten.

Getränke

Der Ruf der Wikinger, große Mengen Alkohol zu trinken, scheint durchaus berechtigt zu sein. Sie tranken wirklich täglich Bier. Bier wurde von den Wikingern auf ihren Schiffen mitgeführt, da es durch den Gärungs- und Brauprozess länger frisch blieb als Wasser. Diese Art von Bier hatte einen relativ niedrigen Alkoholgehalt.

Sie tranken wirklich täglich Bier

Met und importierte Weine waren für Feste und besondere Anlässe reserviert. Met wurde vor Ort durch die Gärung von Honig mit Wasser hergestellt, und manchmal wurden andere Zutaten wie Früchte, Gewürze, Getreide und Hopfen hinzugefügt. Je nach Zubereitungsart konnte der Alkoholgehalt zwischen 3,5 % und 20 % liegen.

Die Wikinger waren sich der Gefahren des übermäßigen Alkoholkonsums bewusst. Das Wikinger-Gedicht Havamál warnt vor den Gefahren des Komasaufens:

Weniger gut, als man sagt, ist es für die Söhne der Menschen, oft Bier zu trinken; denn je mehr sie trinken, desto weniger können sie denken und auf ihren Verstand aufpassen.

Premium Handmade Jewelry :

Book : Best Seller

Norse Mythology Book

NEW : Premium Wooden Watches

Valknut and Bear Viking Wooden Watch

Warning: Undefined array key "HTTP_ACCEPT_LANGUAGE" in /var/www/wp-content/plugins/getresponse/includes/eoi-subscribers.php on line 30
Viking Newsletter
We respect your privacy.