Nordic runes alphabet
Geschichte

Nordische Runen

Fast so berühmt wie die Wikingerkrieger sind die nordischen Runen, beschwörende Symbole, denen ein Hauch von Magie anhaftet. Selbst moderne Wikinger verwenden sie als Tattoos.

Die Wikinger selbst waren der Meinung, dass diese Symbole, die sie auch für alltägliche Dinge wie Handel und Politik verwendeten, magische Kräfte besaßen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Ursprünge der nordischen Runen, die Bedeutungen der einzelnen Runen und die Verwendung der Runen durch die Wikinger zu erfahren.

Ursprünge der Nordischen Runen

Ursprünge der Nordischen Runen

Das Wort Rune stammt von dem germanischen Wort run, das Geheimnis oder Flüstern bedeutet. Nach der nordischen Mythologie war es Odin, der König der Götter und Gott der Weisheit und des Krieges, der das Wissen über die Runen erlangte.

In dieser Geschichte aus der nordischen Mythologie hängte er sich freiwillig neun Tage lang an Yggdrasil, dem Baum des Lebens, auf, während er von seinem eigenen Speer durchbohrt wurde, um Wissen über die Runen zu erlangen. Dieses Wissen gab er dann an die Menschheit weiter.

In der nordischen Mythologie ist unklar, ob die Runen einfach durch eine Kombination aus dem Trauma der Tortur und dem Blick in das Herz des Kosmos zu ihm kamen oder ob sie auf irgendeine Weise aus dem Brunnen von Urd, der sich am Fuß von Yggdrasil befindet, zu ihm hinaufgeschickt wurden.

Wort run

Nach der nordischen Mythologie leben hier die Nornen (die Schicksale in der nordischen Mythologie), die in den Lebensbaum selbst Runen einritzen, um die Schicksale der Menschen zu schreiben.

Sprachwissenschaftler vermuten, dass die Nordeuropäer die Runen aus den frühen italienischen Alphabeten übernommen haben. Das erste germanische Runenalphabet, bekannt als Elder Futhark, entstand etwa im ersten Jahrhundert nach Christus. Dieses Alphabet wurde mit Sicherheit in Skandinavien verwendet, da ein vollständiger Satz von 24 Runenzeichen auf dem Kylver-Stein in Schweden gefunden wurde.

Mit dem Aufkommen der Wikinger begann sich die skandinavische Sprache zu verändern, und das Ältere Futhark wurde ab etwa 800 n. Chr. durch das Jüngere Futhark ersetzt.

Es handelte sich um ein kürzeres Alphabet mit nur 16 Runensymbolen, und es gab drei leicht unterschiedliche Versionen des Alphabets in Dänemark, Norwegen und Schweden.

Diese Runen wurden bis etwa 1200 n. Chr. verwendet, als sie unter dem Einfluss des Christentums vollständig durch Latein ersetzt wurden.

Während nur wenige Beispiele für die Verwendung des Älteren Futhark überlebt haben, scheint das Jüngere Futhark weit verbreitet gewesen zu sein. Aus ganz Skandinavien sind mehr als 6.000 Inschriften mit Symbolen des Jüngeren Futhark überliefert.

Die Runen wurden im Allgemeinen in Stein, Holz, Knochen, Metall oder andere harte Oberflächen eingeritzt.

Dies erklärt wahrscheinlich die scharfen geraden Linien des Alphabets, die auf harten Oberflächen leichter zu beschriften waren als abgerundete Buchstaben.

Bedeutungen der Nordischen Runen

Wie unser vertrautes Alphabet symbolisieren die Runen Laute, mit denen sich verschiedene Wörter buchstabieren lassen.

Auf diese Weise wurden sie je nach Bedarf für weltliche Notizen und Aufzeichnungen verwendet. Aber jede Rune hatte auch eine philosophische und magische Bedeutung.

Bedeutungen der Nordischen Runen

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Namen der einzelnen nordischen Runen und deren Bedeutung in Altnordisch. Außerdem wird der Klang, der mit jeder Rune verbunden ist, und die allgemeine Bedeutung der Rune, angegeben.

Diese Erkenntnisse wurden alle aus dokumentierten Runengedichten aus Island und Norwegen gewonnen, die eine kurze Beschreibung jeder einzelnen Rune enthalten.

  • Fé (Rinder) – F – Reichtum
  • Ur (Nieselregen/Schlamm) – U – Willensstärke
  • Thurs (Riese) – Th – Gefahr, Leiden
  • Óss (Gott/Mund) – O – Inspiration, Weisheit
  • Raeidh (Reiten) – R – Bewegung, Arbeit, Wachstum
  • Kaun (Wunde) – K – Sterblichkeit, Schmerz
  • Hagall (Hagel) – H – Zerstörung, Chaos
  • Naudhr (Bedürfnis) – N – Bedürfnis, unerfülltes Verlangen
  • Is (Eis) – I – Zerstörung
  • Ar (ein gutes Jahr) – A – Fülle, gute Ernte
  • Sól (Sonne) – S – Trost
  • Tyr (der Gott Tyr) – T – Sieg, Ehre
  • Bjarkan (Birkenzweig) – B – Fruchtbarkeit, Wachstum, Lebensunterhalt
  • Madhr (Mann) – M – Verstärkung, Unterstützung
  • Logr (Kraft des Wassers) – L – Formlosigkeit, Chaos
  • Yr (Eibenbogen) – Z – Ausdauer

Nordische Runenmagie

Die Römer, die die Germanen vor den Wikingern beobachteten, stellten fest, dass sie die Runen für magische Zwecke nutzten, und dokumentierten Praktiken wie das Schnitzen von Runensymbolen auf Stöcke und das Werfen auf den Boden, um ein Muster zu erkennen.

Ein Gedicht der Wikinger deutet auf die gleiche Praxis in der Wikingerzeit hin, in dem beschrieben wird, dass mit Runen geschnitzte Holzspäne in Blut geworfen werden, um die Zukunft zu erahnen.

Nordische Runenmagie

Aus den Geschichten der nordischen Mythologie geht hervor, dass die magische Kunst des Seidr, bei der es darum ging, das Schicksal zu erkennen und zu verändern, mit den Runen zusammenhing. Odin, der Finder der Runen, galt zusammen mit der Göttin Freya als Experte in dieser Praxis, und wie wir wissen, nutzten die Nornen die Runen, um das Schicksal zu kontrollieren.

Auch eine Geschichte aus den nordischen Sagen weist auf die magischen Kräfte der Runen hin. In der Saga von Egil trifft der Krieger auf einen Bauern, dessen Tochter sehr krank ist. Als er der Sache nachgeht, entdeckt er, dass ein Walknochen mit einem grob eingeritzten Runensymbol in ihr Bett gelegt wurde, vermutlich von einem Jungen aus der Gegend, um dem Mädchen zu helfen.

Leider scheinen die Kenntnisse des Jungen über die Runen minimal gewesen zu sein, und er hatte eine Rune eingeritzt, die ihr eher schadete als half. Als Meister der Runen zerstört Egil die Rune und ritzt ein anderes Runensymbol ein, das den schlechten Auswirkungen der ursprünglichen Rune entgegenwirkt.

Andere Episoden in den nordischen Sagen erzählen von Siegesrunen, die in Waffen eingemeißelt sind, von Wellenrunen, die in die Seiten von Schiffen und Rudern eingemeißelt sind, von Geburtsrunen, die bei der Geburt helfen, und von Lebensrunen, die Wunden und Krankheiten behandeln können.

Die Runenmagie, die auf früheren Wikinger-Runen basiert, wurde in Island noch von 1400 bis 1800 praktiziert. Es gibt Texte, die eine Reihe von magischen Stäben aufzeichnen, die als Galdrastafir bekannt sind.

Diese Symbole scheinen eine Vielzahl von Zwecken gehabt zu haben, darunter das Töten des gegnerischen Viehs, die Förderung der Fruchtbarkeit, die Orientierung bei schlechtem Wetter und die Abwehr von Dieben.

Zu den bekanntesten dieser Symbole gehörte das Vegvísir, das auf den Schiffen angebracht wurde, um sicherzustellen, dass sie den Weg nach Hause finden konnten. Es hatte eine ähnliche Bedeutung wie „Wegweiser“ und wurde auch als Talisman für Glück und Schutz getragen.

Ein weiteres mächtiges Symbol war Aegishjalmir, auch bekannt als Hel der Ehrfurcht, das dem Krieger große Stärke verleihen und ihm den Sieg über seine Feinde sichern sollte. Einige isländische Volksmärchen besagen, dass sich die Krieger dieses Symbol vor der Schlacht auf die Stirn malten.

Wikingerrunen

Für die Wikinger waren die Runen mehr als nur ein Alphabet, sie waren eine Reihe mächtiger Symbole, die Ideen verfestigen und die Realität, in der sie lebten, verändern konnten. Die Wikinger glaubten, dass Worte Macht haben und weise verwendet werden sollten.

Use Code „WINTERSALE“ To Get 20% OFF Whole Store

Book : Best Seller

Norse Mythology Book

Viking Watches in Precious Wood

Valknut and Bear Viking Wooden Watch
Viking Newsletter
We respect your privacy.