Baldur
Nordische Mythologie

Balder: Gott des Lichts in der nordischen Mythologie

Die nordische Mythologie ist voll von Göttern und Göttinnen mit geheimnisvollen Kräften und fantastischen Geschichten. Von allen Wikingergöttern, die in der nordischen Mythologie erwähnt werden, wird keiner als beliebter bei den Göttern und Menschen beschrieben als Balder.

Aber wer war Balder, dieser am meisten gesegnete aller Götter? Und warum ist dieser gefeierte Wikingergott vor allem für seinen Tod berühmt?

In diesem Video der Universität von Colorado erfahren Sie mehr über die verschiedenen Geschichten aus der nordischen Mythologie, die sich um Balders Tod ranken.

Wer ist Balder?

Balder (auch bekannt als Baldr oder Baldur) war der Wikinger-Gott des Lichts, der Freude, der Reinheit und des Sommers und das beliebteste Geschöpf der nordischen Mythologie. Man sagte, er sei so schön und so edel, dass Licht von seinem Körper ausging und selbst die schönsten Blumen sich vor ihm verneigten, wenn er vorbeiging.

In der nordischen Mythologie wurde er als der Gipfel der Vollkommenheit beschrieben, da er sowohl der schönste als auch der weiseste unter den Göttern Asgards war.

Sein Name, Baldr in Altnordisch, stammt wahrscheinlich von dem altnordischen Begriff baldr, der kühn bedeutet. Es wurden alternative Vorschläge gemacht. Sein Name könnte auch von dem proto-indoeuropäischen Wort bhel, das weiß bedeutet, oder dem altnordischen bál, das Feuer bedeutet, abgeleitet sein. Möglicherweise steht er auch in Verbindung mit baldur, was Herr bedeutet und oft in Ehrenbezeichnungen verwendet wurde, wie etwa baldur I brynju, was Herr der Menschen bedeutet.

Wer ist Balder?

Diese Spekulationen wurden vor allem deshalb aufgestellt, weil der altnordische Begriff baldr bedeuten würde, dass er kriegerische Züge hatte, während er in der Hauptdarstellung von Balder in der nordischen Mythologie als friedlich und sogar unschuldig dargestellt wird. Dieser Einwand verleiht jedoch wahrscheinlich einem einzelnen Bericht unangemessenes Gewicht.

Die mittelalterliche dänische Beschreibung von Balder durch den Historiker Saxo Grammaticus legt nahe, dass er immer für einen Kampf zu haben war. Dies würde dem Charakter seines Vaters Odin und seines Halbbruders Thor entsprechen, die bei den kriegerischen Wikingern als kriegslüstern und edel galten.

Familie

Der nordischen Mythologie zufolge war Balder der Sohn von Odin und Frigg. Odin war der König der asgardischen Götter und der Gott des Krieges und der Weisheit. Frigg war die Göttin der Ehe, der Fruchtbarkeit und der Mutterschaft sowie die Hüterin der häuslichen Künste. Frigg ist zwar die Frau von Odin, aber nicht die Mutter aller seiner Kinder. Thor zum Beispiel war der Sohn von Odin und der Riesin Jodr.

Balder hatte eine eigene Familie, eine Frau Nanna und einen Sohn Forseti. Über Nanna ist in der nordischen Mythologie nur wenig bekannt, außer dass sie die Frau von Balder war und in mehreren Listen nordischer Göttinnen aufgeführt ist. Einem Bericht zufolge war sie eine menschliche Frau, die Tochter von König Gevar.

In dieser Geschichte aus der nordischen Mythologie konkurriert Balder mit einem Menschen namens Hodr um die Zuneigung von Nanna. Trotz seiner vielen Segnungen entscheidet sich Nanna für Hodr, und Balder fällt in eine tiefe Depression. Wie er schließlich die Hand des Mädchens gewann, ist in keiner der überlieferten Aufzeichnungen der nordischen Mythologie verzeichnet.

Sohn von Odin und Frigg

Der Sohn von Balder war Forseti, der nordische Gott der Gerechtigkeit. Er wird als ein äußerst friedliches Wesen beschrieben, das einen Großteil seiner Zeit mit Meditation verbringt, eine Beschreibung, die wahrscheinlich zum Bild von Balder als unschuldiger und friedlicher Gottheit beigetragen hat. Forseti lebte in Asgard in einem wunderschönen Haus namens Glitnir, das ein glänzendes Silberdach und goldene Säulen hatte, die Licht ausstrahlten. Dieses Haus diente auch als Gerichtshof zur Schlichtung aller Streitigkeiten unter den Göttern, für die Forseti der Gesetzessprecher war.

Der nordischen Mythologie zufolge hatte auch Balder ein wunderschönes Haus in Asgard, das Breidablik genannt wurde, was so viel bedeutet wie „breitschimmernd“. Es wird als der schönste Ort im nordischen Universum beschrieben, den nichts Unreines betreten konnte.

Der nordischen Mythologie breitschimmernd

Tod von Balder

Obwohl er als der beste aller Götter bezeichnet wird, sind in der nordischen Mythologie keine Geschichten über Balders Heldentaten überliefert. Seine wichtigste Rolle ist in der Tat sein Tod. Von Balders Tod wird in der Voluspá-Prophezeiung berichtet, die auch von Ragnarök erzählt. Tatsächlich wird Balders Tod als der erste in einer Kette von Ereignissen beschrieben, die zum Untergang der nordischen Götter führt.

Der nordischen Mythologie zufolge begann Balder, prophetische Träume über seinen Tod zu haben. Dies bereitete seiner Mutter Frigg große Sorgen, sodass sie für alles im nordischen Universum einen Schwur ablegte, dass es ihren Sohn niemals verletzen oder ihm dabei helfen würde, ihn zu verletzen. Balders Unbesiegbarkeit war für die anderen Götter eine Quelle großer Belustigung. Sie begannen, ihn als Zielscheibe für das Werfen von Messern und das Abschießen von Pfeilen zu benutzen und zu beobachten, wie sie harmlos an ihm abprallten.

Tod von Balder

Aus Eifersucht auf Balder verkleidete sich der Betrügergott Loki als alte Frau, um mit Frigg zu sprechen und herauszufinden, ob Balder irgendwelche Schwächen hatte. Frigg enthüllte, dass es ihr nicht gelungen war, einen Schwur von der Mistelpflanze zu erhalten, die jung und unschuldig war und keine Gefahr für ihren Sohn darstellte.

Loki formte sofort einen Pfeil aus einem Mistelzweig. Dann gesellte er sich zu den Göttern, die sich damit vergnügten, Balder mit Gegenständen zu bewerfen, und fragte Balders blinden Bruder Hodr, warum er nicht mitspielte. Hodr erklärte, dass er Balder nicht sehen könne und auch nichts zum Werfen habe. Loki gab vor, Hodr zu helfen, indem er ihm den Mistelpfeil gab und seine Hand führte. Als der Pfeil Balder traf, tötete er ihn auf der Stelle und stürzte die Götter in Verwirrung.

Da Hermod, ein weiterer Sohn Odins, den Tod des beliebtesten aller Götter nicht hinnehmen wollte, wurde er in die Unterwelt geschickt, um mit der Göttin Hel zu sprechen und sie zu fragen, ob Balder zu ihnen zurückgebracht werden könne. Nach viel Überzeugungsarbeit stimmte Hel tatsächlich zu, unter der Bedingung, dass alles Lebende und Tote um Balder weint, vorausgesetzt, er wird von allen geliebt. Alles auf der Welt weinte tatsächlich um Balder, bis auf eine Hexe, Thokk, die sich weigerte, eine Träne zu vergießen. Die meisten Berichte deuten darauf hin, dass dies Loki in Verkleidung war, der den Plan, Balder zurückzuholen, vereitelte.

Die Nachwirkungen von Balders Tod waren blutig. Er wurde auf seinem Schiff Hringhorni feierlich verbrannt, zusammen mit seiner Frau Nanna, die entweder vor Kummer starb oder sich in einem Zustand der Trauer auf den Scheiterhaufen warf. Thor stieß auch den Zwerg Litr auf den Scheiterhaufen, um ihn lebendig zu verbrennen. Odin hatte einen Sohn, Váli, mit der Riesin Rindr, der an einem einzigen Tag erwachsen wurde, um Hodr zu töten, obwohl er nur ein Spielball von Lokis List war. In der Zwischenzeit wurde Loki an drei Felsbrocken gekettet und eine Giftschlange über seinem Kopf angebracht, die ihm für alle Ewigkeit Gift ins Gesicht träufeln sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Discovery Offer : 5% Off With „B5“ Code

Get a FREE Vegvisir Runic Pendant

Viking Newsletter
We respect your privacy.