norse mytholofy creatures
Nordische Mythologie

15 Kreaturen und Monster aus der nordischen Mythologie

Einige der interessantesten Figuren der nordischen Mythologie sind nicht die mächtigen Götter.

Es sind die Kreaturen, die immer wieder auftauchen, um die Götter herauszufordern und die Menschen zu terrorisieren.

Die nordische Mythologie – einschließlich der Geschichten von Odin, Thor und Loki – war die Grundlage der Religion der Wikingerkrieger, die Europa vom 8. bis zum 11. Jahrhundert begleitete. Die Religion ging vor etwa tausend Jahren unter, als das Christentum den Norden Europas überschwemmte. Doch die nordische Mythologie mit ihren fesselnden Geschichten, komplexen Charakteren und furchterregenden Ungeheuern hat in der skandinavischen Denkweise nie wirklich an Boden verloren und hat die zeitgenössische Literatur, das Fernsehen und die Spiele stark beeinflusst.

Hier ist unser neues Youtube-Video über die gesamte Monsterliste:

1. Draugar

Die Draugar sind die Untoten der nordischen Mythologie. Obwohl einige Geschichten sie als bluttrinkende Kreaturen beschreiben, ähneln sie eher Zombies (Monstern) als Vampiren.

Draugar

Die Draugar besitzen übermenschliche Kräfte und können ihre Größe nach Belieben ändern, aber sie können sich des unverkennbaren Gestanks der Verwesung nicht erwehren und haben die hässliche Visage eines toten Körpers.

Die Draugar besitzen übermenschliche Kräfte

Die Draugar-Kreaturen leben oft in ihren Gräbern, um den Schatz zu verteidigen, mit dem sie begraben wurden, aber sie sind auch dafür bekannt, dass sie in Gemeinschaften eindringen, um unter den Lebenden Unheil anzurichten, wobei sie oft diejenigen quälen, die ihnen im Leben Unrecht getan haben.

Sie können töten, indem sie jemanden mit ihrer überlegenen Kraft zerquetschen, sein Fleisch essen, ihn im vergrößerten Zustand ganz auffressen oder indirekt töten, indem sie eine Person in den Wahnsinn treiben. Es heißt, dass diese Kreaturen in die Träume der Lebenden eindringen können, um sie zu quälen, und dass sie immer ein Geschenk zurücklassen, um dem Opfer zu zeigen, dass die Begegnung real war.

Die Draugar können getötet werden und einen zweiten Tod erleiden, wenn ihre Körper zu sehr verwesen oder wenn sie verbrannt, zerstückelt oder anderweitig zerstört werden. Man glaubte, dass böse, gierige oder unbeliebte Menschen nach dem Tod am ehesten zu Draugar werden.

2. Zwerge

Sowohl in der nordischen als auch in der germanischen Mythologie sind Zwerge oder Dunkelelfen kleine missgestaltete Wesen, die als Maden aus dem Leichnam von Ymir, dem ersten der nordischen Riesen, entstanden und von den Göttern Asgards mit Verstand ausgestattet wurden.

Zwerge

Sie lebten unter der Erde an einem Ort namens Svartalfheim, der als ein Labyrinth von Minen und Schmieden galt. Sie sollen die feinsten Waffen und Schmuckstücke hergestellt haben, darunter Mjolnir, den Hammer von Thor, Gungnir, den Speer von Odin, und das lange goldene Haar von Thors Frau.

zwerge viking

In einigen Mythen werden Zwerge so dargestellt, dass sie zu Stein werden, wenn sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. So soll zum Beispiel ein Zwerg namens Alviss um die Hand von Thors Tochter angehalten haben, wurde aber durch einen Trick dazu gebracht, bis zum Tagesanbruch zu reden, als er vom Sonnenlicht getroffen wurde und zu Stein wurde.

3. Elfen

In der nordischen Mythologie gibt es zwei verschiedene Arten von Elfen: die Dokkalfar, die dunklen Elfen, und die Ljosalfar, die hellen Elfen. Man nimmt an, dass die Dunkelelfen den Zwergen ähneln, unter der Erde wohnen und fast schwarz sind, wenn man sie sieht.

Elfen

Lichtelfen hingegen wurden als schöner als die Sonne beschrieben. Lichtelfen wurden oft mit den Göttern der Asen und Wanen gleichgesetzt, und der Wanengott Freyr war der Herrscher über die elfische Heimat Alfheim.

Elfen viking

Die Beziehungen zwischen Elfen und Menschen werden allgemein als ambivalent beschrieben. Sie konnten sowohl menschliche Krankheiten verursachen als auch die Macht haben, zu heilen. Es wird angenommen, dass sich Menschen und Elfen gelegentlich miteinander gekreuzt haben, um Kinder zu zeugen, die das Aussehen von Menschen haben, aber über außergewöhnliche intuitive und magische Kräfte verfügen.

4. Fenrir

Fenrir war das berühmteste der vielen Wolfsgeschöpfe, die in der nordischen Mythologie erwähnt werden. Er war der Sohn des Gottes Loki und der Riesin Angrboda.

Weitere Informationen über Fenrir, den Wolf der nordischen Mythologie, finden Sie in unserem Artikel.

Die Götter von Asgard zogen Fenrir auf, um ihn daran zu hindern, in den neun Welten Unheil anzurichten, aber er wuchs schnell und verursachte so viel Ärger, dass sie beschlossen, ihn in Ketten zu legen.

Die Götter überzeugten Fenrir, sich von ihnen fesseln zu lassen, indem sie vorgaben, ein Spiel zu spielen, um zu sehen, wie stark er war. Fenrir brach mit Leichtigkeit jede Fessel. Schließlich ließen die Götter die Zwerge eine besondere Kette anfertigen, die stärker war als jede andere bekannte, aber leicht erschien.

Fenrir, den Wolf

Fenrir war misstrauisch gegenüber dieser Kette und verlangte, dass einer der Götter seine Hand in seinen Mund steckte, während er angekettet war, als Zeichen des guten Willens. Der Gott Tyr stimmte dem zu, obwohl er wusste, dass er seine Hand verlieren würde. Als Fenrir erkannte, dass er betrogen worden war, nahm er tatsächlich die Hand von Tyr. In der Zwischenzeit ketteten die Götter ihn an einen Felsen und steckten ihm ein Schwert in den Kiefer, um ihn offen zu halten. Der daraus resultierende Geifer bildete einen schäumenden Fluss, der Erwartung genannt wurde.

Der unheilvolle Name des Flusses Erwartung scheint eine Anspielung auf Ragnarök zu sein, das Ende der Welt in der nordischen Mythologie, wenn Fenrir sich von seinen Ketten befreit und seine Rache bekommt. Fenrir soll auch der Vater von Skoll und Hati sein, anderen Riesenwölfen, die die Sonne bzw. den Mond jagen. Es wird auch gesagt, dass sie, wenn Ragnarök kommt, ihre Ziele endlich fangen und verschlingen werden.

5. Fossegrimen

Der Fossegrim, auch einfach als Grim bekannt, ist ein Wassergeist und eine Kreatur. Er spielt die Fiedel mit unglaublichem Talent und ahmt die Geräusche von Wald, Wind und Wasser nach. Er kann dazu gebracht werden, diese Fertigkeit zu lehren.

In der Regel verlangt er eine Opfergabe, vielleicht eine weiße Ziege, die mit dem Kopf in einen nach Norden fließenden Wasserfall geworfen wird, oder geräuchertes Hammelfleisch, das an vier Donnerstagen hintereinander aus dem Lagerhaus des Nachbarn gestohlen wurde.

Fossegrimen

Wenn nicht genug Fleisch am Knochen ist, bringt der Grim dem Bittsteller nur bei, wie man die Fiedel stimmt. Wenn das Opfer als ausreichend erachtet wird, nimmt er die rechte Hand des Schülers und zieht sie an den Saiten entlang, bis sie bluten.

6. Huldra

Die Huldra sind Wächter des Waldes und gehören zu einer Gruppe von Ra, die verschiedene Orte beschützen. Die weiblichen Hudra werden immer als unglaublich schön und verführerisch beschrieben, haben aber den langen Schwanz einer Kuh und ihren Rücken mit Rinde bedeckt.

Huldra

Die Huldra können sich als junge Frauen verkleiden, um in der Welt der Männer zu wandeln. Die Macht ihrer Täuschung wird nur dann gebrochen, wenn jemand ihren Schwanz sieht. Sie besuchen Gemeinden, um junge, unverheiratete Männer in den Wald zu locken, wo sie als Sklaven oder Liebhaber gehalten werden, oder manchmal saugen die Huldra das Leben aus ihnen heraus. Wenn eines ihrer Opfer befreit wird oder entkommt, wird es für immer ohne die Versuchung leben, zu seinem Entführer zurückzukehren.

7. Jormungandr

Der Jormungandr, auch bekannt als die Midgardschlange, ist ein weiteres Kind von Loki und Angrboda. Er ist eine Schlange oder ein Drache, der im Meer lebt, das Midgard, die sichtbare Welt der Menschen, umgibt. Es wird erzählt, dass Odin ihn ins Wasser geworfen hat, um ihn aus Schwierigkeiten herauszuhalten. Aber diese Kreatur wurde so groß, dass sie ganz Midgard umschließen und sich selbst am Schwanz fassen konnte.

Jormungandr

Er wird als Feind von Thor beschrieben. In einer Geschichte geht Thor mit dem Riesen Hymir fischen, aber da er mit den Walen, die Hymir an seinen Lieblingsplätzen gefangen hat, nicht zufrieden ist, besteht Thor darauf, weiter aufs Meer hinauszufahren, wo er Jormungandr an seinem Haken fängt. Er zieht die Schlange aus dem Wasser, und die beiden stehen sich Auge in Auge gegenüber, wobei Jormungandr Gift und Blut verspritzt. Hymir ist über diese Szene so entsetzt, dass er die Angelschnur durchtrennt, bevor Thor die Schlange mit seinem Hammer töten kann, und die Schlange kehrt ins Meer zurück. Es wird auch gesagt, dass Thor und Jormungandr dazu bestimmt sind, sich während des Ragnarök gegenseitig zu töten, wenn die Schlange aus dem Meer auftaucht und den Ozean und den Himmel vergiftet.

8. Jotnar

Die Jotnar sind die Riesen der nordischen Mythologie, denen Kräfte nachgesagt werden, die mit denen der Götter rivalisieren. Der Name Jotnar bezieht sich nicht auf ihre Größe, sondern bedeutet „Verschlinger“.

Jotnar

Sie sind die Feinde der Götter, und während die asgardischen Götter die Ordnung repräsentieren, verkörpern die Jotnar das Chaos. Dennoch stammen viele der asgardischen Götter von den Jotnar ab. Odin ist zur Hälfte Jotnar und Thor zu drei Vierteln Jotnar. Die asgardischen Götter versuchen nicht, die Jotnar zu töten, sondern sie in Schach zu halten, damit das Universum im Gleichgewicht bleibt.

Die Rolle des Gleichgewichts im Universum spiegelt sich im nordischen Schöpfungsmythos wider, in dem die Götter den Kosmos aus dem Leichnam des getöteten Jotnar Ymir erschaffen.

9. Kraken

Die Kraken sind Wassermonster, die vor den Küsten Norwegens und Grönlands leben sollen. Sie werden oft als riesige Kraken oder Tintenfische dargestellt, und einige Geschichten besagen, dass sie so groß waren, dass man ihre Körper mit einer Insel verwechseln konnte.

Kraken

Wenn Menschen von der Insel angezogen wurden, sank sie, sobald sie einen Fuß auf sie setzten, tötete sie und ließ sie als Nahrung für den Kraken zurück. Wenn er an die Oberfläche kam, sollte er große Strudel verursachen, die ihm helfen sollten, Schiffe anzugreifen.

Die Kraken ernährten sich hauptsächlich von Fischen. Sie lockten Fische an, indem sie ihre Eingeweide ins Wasser entließen. Ihre Exkremente waren so dick und rochen so stark nach Fisch, dass sie viele andere Fische anlockten, die die Kraken dann verschlangen.

10. Mare

Das Ungeheuer Mare bescherte den Menschen nachts schlechte Träume, indem es sich im Schlaf auf sie setzte. Man glaubte, dass die Mare die Seelen lebender Menschen waren, die nachts wie Dämonen ihre Körper verließen.

Oft handelte es sich um Hexen, deren Seelen die Gestalt von Tieren annahmen, aber auch normale Menschen, insbesondere Jugendliche, wurden zu Mare, wenn ihre Geister umherwanderten. Die Vorstellung, dass die Seele nachts umherwandert, war ein weit verbreitetes Phänomen. Odins Seele wanderte so oft, dass er sich Sorgen machte, dass sie eines Tages nicht mehr in seinen Körper zurückkehren könnte.

Mare

Man glaubte auch, dass die Stute, wenn sie ein Lebewesen, einen Menschen, ein Vieh oder einen Baum berührte, sich in den Haaren verfangen würde.

Damit wurde wahrscheinlich das Phänomen des polnischen Zopfes erklärt, eine Haarerkrankung. Es wurde auch gesagt, dass sich die Äste und Wurzeln mancher Bäume darin verheddern.

11. Die Nornen

Die Nornen sind weibliche Wesen und Kreaturen, die das Schicksal erschaffen und kontrollieren, sogar das der Götter. Sie erschienen bei jeder Geburt, um ihren Schicksalsfaden zu weben, indem sie Lose aus Holz warfen, ein Stück Stoff webten oder Symbole in Holz schnitzten.

Die Norweger schienen zu glauben, dass das Schicksal blind und unerbittlich sei, und es gibt keine Belege dafür, dass jemand die Nornen jemals angefleht hätte, ihr Schicksal zu ändern.

Die Nornen

Die drei Hauptnornen dienten auch als Hüterinnen des Lebensbaums, der die neun Welten der nordischen Mythologie enthält. Ihre Fürsorge verlangsamt nur den Tod des Baumes, denn ein Eckpfeiler der nordischen Mythologie ist, dass alle Dinge schließlich zu einem Ende kommen. Die gesamte Existenz wird mit Ragnarök enden.

12. Ratatoskr

Ratatoskr ist ein Eichhörnchen, das im Baum des Lebens auf und ab läuft und die Botschaften der Götter überbringt. Es ist jedoch boshaft und genießt es, Ärger zwischen dem weisen Adler, der in der Spitze des Baumes sitzt, und dem hungrigen Drachen, der in den Wurzeln wohnt, zu schüren.

Ratatoskr

In einigen Geschichten wird beschrieben, dass er das finstere Motiv hat, die beiden Widersacher davon zu überzeugen, ihre Kräfte zur Zerstörung des Baumes einzusetzen.

13. Sleipnir

Sleipnir war das Pferd von Odin. Es hatte acht Beine, sodass es in jeder der nordischen Welten ein Bein haben konnte.

Sleipnir

Loki ist eigentlich die Mutter von Sleipnir. Loki verwandelte sich in eine Stute und wurde von dem Hengst eines Riesen geschwängert.

Siehe unsere Kollektion

14. Trolle

In den nordischen Mythen gibt es zwei verschiedene Arten von Trollen. Es gibt große, hässliche Trolle, die in Wäldern und Bergen leben, und kleine, gnomenartige Trolle, die unter der Erde in tiefen Höhlen und Kavernen leben. Sie werden im Allgemeinen als nicht sehr intelligent und ziemlich bösartig beschrieben, aber sie können im Austausch für einen Gefallen auch freundlich sein.

Trolle

Trolle wurden für die vielen Felsbrocken verantwortlich gemacht, die die skandinavische Landschaft bedecken. Einige wurden von ihnen als Waffen benutzt, andere sind Trolle, die von der Sonne in Stein verwandelt wurden.

15. Walküren

Wer sind die Walküren? Die Walküren waren weibliche Geister im Dienste des Gottes Odin.

Walküren

Sie waren elegante, edle Jungfrauen, die tote Helden nach Valhalla trugen, der himmlischen Heimat von Odins gefallener Armee in Erwartung des Ragnarök. Walküre bedeutet „Auserwählte der Erschlagenen“, und die Walküren arbeiteten nicht nur für Odin, sondern wählten auch aus, wer in Schlachten lebte und starb, wobei sie bösartige Magie einsetzten, um ihre Vorlieben zu sichern.

Premium Handmade Jewelry :

VKNGjewelry shop viking bracelet pendants earrings rings

NEW : Premium Wooden Watches

Valknut and Bear Viking Wooden Watch
Viking Newsletter
We respect your privacy.