norse fate and destiny
Nordische Mythologie

Einstellungen der Wikinger zu Schicksal und Bestimmung

Lesezeit: 8 Minuten.

Fragen des Schicksals und des vorbestimmten Schicksals nahmen in der Kultur der Wikinger einen wichtigen Platz ein. Sie glaubten, dass der Zeitpunkt des Todes eines jeden Menschen von Geburt an vorherbestimmt war und dass selbst die Götter den Gesetzen des Schicksals unterworfen waren. Die Ragnarök-Prophezeiung erzählt die Geschichte vom Tod aller Götter, der unausweichlich ist und nicht verhindert werden kann, nicht einmal von Odin selbst.

Betrachten wir die Vorstellungen von Schicksal und Bestimmung in der nordischen Kultur zur Zeit der Wikinger genauer.

Einstellungen der Wikinger zu Schicksal und Bestimmung

Die Norns – Nordische Schicksale

Während die antike griechische Religion Schicksale hatte, die als Moirai bekannt waren, hat die nordische Religion die Norns. Was wir über diese weiblichen Gottheiten wissen, wird aus fragmentierten Hinweisen in den erhalten gebliebenen Texten zusammengesetzt.

Die Norns sind zahlreich und scheinen göttliche Geister zu sein, die mit den verschiedenen Rassen verbunden sind, die die neun Welten des nordischen Kosmos bevölkern. Den Quellen zufolge gibt es Nornen für die Asen, die Vanen, die Elfen, die Zwerge und die Menschen. Jeder von ihnen hat wahrscheinlich die Aufgabe, die Geschicke seiner Rasse zu überwachen.

Neben diesen gibt es noch drei Hauptnornen. Diese Schwestern leben neben dem Udr-Brunnen, dem Schicksalsbrunnen, der sich an der Basis von Yggdrasil, dem Weltenbaum, befindet. Sie nehmen das Wasser aus dem Brunnen, um den Baum zu nähren und ihn vor dem Verrotten zu bewahren. Hier ist auch der Ort, an dem die Schwestern das Schicksal erschaffen. Manchmal wird beschrieben, dass sie das Schicksal auf einem Webstuhl weben, und zu anderen Zeiten schreiben sie es mit den Runen in die Rinde von Yggdrasil.

Wahrscheinlich sind es diese drei Norns, die das große Schicksal aller Lebewesen aufschreiben, während ihre weniger bedeutenden Schwestern sich um die individuellen Schicksale kümmern. Das Wort Norn leitet sich vom altnordischen Wort für Schnur ab und bezieht sich wahrscheinlich auf die Weberei.

Die Norns - Nordische Schicksale

Die drei Schwestern

Einer Geschichte zufolge sind die drei wichtigsten Nornen Riesen oder die Schicksale der Riesen. Als sie von Jotunheim zum Brunnen von Udr zogen, beendeten sie das goldene Zeitalter der Götter. Was das bedeutete, ist unklar, aber vielleicht wurde die Macht der Götter geschmälert, während sie die Kontrolle über ein größeres Schicksal übernahmen.

Jede der Schwestern wird individuell benannt.

Die älteste Schwester heißt Urd, deren Name „das, was einst war“ bedeutet. In den erhaltenen Quellen wird das Wort Urd unterschiedslos für Schicksal und Tod verwendet, was darauf hindeutet, dass die Wikinger beide als ein und dieselbe Sache betrachteten.

Die jüngere Schwester ist Verdandi, und ihr Name bedeutet „geboren werden“, also die Dinge der Gegenwart. Ihr Name bedeutet auch „Geburt“, was vielleicht auf eine Verbindung zwischen der Geburt und dem Beginn ihres Schicksals hindeutet.

Die jüngste Schwester heißt Skuld, was so viel wie „was sein wird“ bedeutet. Aber auch ihr Name kommt von dem Wort Schuld und scheint Konnotationen von Dingen zu haben, für die man geradestehen muss und die unausweichlich sind.

Die drei Schwestern

Die Fäden des Schicksals

Die Wikinger glaubten, dass ein Norn eine Person bei ihrer Geburt besuchte und zu diesem Zeitpunkt über die Dauer ihres Lebens, die Länge ihrer Lebenskette, entschied.

Die Wikinger glaubten, dass der Zeitpunkt ihres Todes vorherbestimmt war und nicht verhindert werden konnte. Aber wenn sie auch den Zeitpunkt ihres Todes nicht kontrollieren konnten, so konnten sie doch kontrollieren, wie sie sterben würden, und die Wikinger glaubten, dass es notwendig sei, dem Tod mit Tapferkeit zu begegnen.

Die Götter selbst sind ein Beispiel dafür. Sie alle bereiten sich auf den Kampf bei Ragnarök vor, auch wenn sie wissen, dass dies das Ende ist. Dies hängt auch mit der Vorstellung zusammen, dass die tapfersten gefallenen Krieger einen Platz in Walhalla gewinnen. Dies verleiht ihnen ein zweites Schicksal, da sie dazu bestimmt sind, bei Ragnarök an der Seite der Götter zu kämpfen und zu sterben.

Doch auch wenn die Dauer des Lebens einer Person vorherbestimmt ist, ist nicht alles, was in ihrem Leben geschieht, statisch. Die Norns werden als ständig webend beschrieben, die das Schicksal verändern, wenn sich verschiedene Stränge kreuzen. So können die Handlungen einer Person den Verlauf ihres Lebens verändern, aber nicht ihr Ende, und ein Wikinger würde sich bemühen, einen starken und glänzenden Weg durch den Wandteppich des Schicksals zu ziehen.

Dies ist nicht nur für sie individuell wichtig, sondern auch für ihre Nachkommen, denn die Position ihres Seils bestimmt den Startpunkt ihrer Nachkommen. Aus diesem Grund beginnen die Sagas fast immer mit einer Erzählung der großen Taten des Vorfahren des Helden, da dies ein wesentlicher Teil der Heldengeschichte ist.

Die Fäden des Schicksals

Böswillige Bestimmung

Obwohl sie Riesen sind, werden die Norns nicht als bösartig beschrieben. Dennoch ist es nicht ungewöhnlich zu hören, dass die Grausamkeit der Nornen für einige Probleme des Lebens verantwortlich ist.

In der Helgakrida Hundingsbana II wirft Helgi den Nornen vor, dass er Sigruns Vater und Bruder töten muss, um sie heiraten zu können.

Der Zwerg Advari, der von Loki all seiner Schätze beraubt wird, beschuldigt das Schicksal, für diese grausame Situation verantwortlich zu sein, bevor er einen Ring, den schönsten Schatz seiner Sammlung, verflucht, als Loki ihn an sich nimmt.

Walküre Brynhild wirft den Nornen ihr ständiges Verlangen nach Sigurd vor und dass sie lieber möchte, dass er stirbt, als dass wir nicht zusammen sind.

Dem Schicksal die Schuld zu geben, scheint eine Möglichkeit zu sein, skandalöses Verhalten zu rechtfertigen.

Böswillige Bestimmung

Die Magie des Schicksals

Im Fanismal warnt der Zwerg, der zum Drachen Fafnir wurde, vor der Sinnlosigkeit, das Schicksal herauszufordern, und beschreibt es als Rudern in einem Boot gegen einen starken Wind. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Möglichkeit gibt, das Schicksal zu ändern.

Bei Seidr, der von den Wikingern praktizierten Volksmagie, geht es darum, das Schicksal zu sehen und zu beeinflussen. Das Wort Seidr kann „binden“ oder „anbinden“ bedeuten und bezieht sich auf ein Seil oder eine Schnur. Die Praktikerinnen, Volva, trugen auch einen Quenouille, eine Art Zauberstab, das gleiche Werkzeug, das beim Spinnen verwendet wurde. All dies deutet darauf hin, dass sie aus dem Wandteppich des Schicksals schöpfen.

Odin selbst ist ein Meister der Seidr-Magie und hat diese Praxis von der Göttin Freyja gelernt, die einer der Vanir-Götter ist. Während die Asen stark mit den Ideen von Ordnung und Kontrolle verbunden sind, sind die Vanir mit einer freieren Herangehensweise an das Leben verbunden. Vielleicht macht sie das besonders geeignet, auf den unvermeidlichen, wechselnden Wellen des Schicksals zu surfen.

Die Magie der Runen könnte auch mit der Ausnutzung und Veränderung des Schicksals verbunden gewesen sein. Es wird erzählt, dass Odin sah, wie die Nornen die Runen in ihren Häusern und am Stützpunkt Yggdrasil verwendeten, und dass er auf dieses Wissen neidisch war. Er erhängte sich neun Tage und Nächte lang an einem Baum, durchbohrt von seinem eigenen Speer, um die Geheimnisse der Runen zu erlernen, die er dann mit der Menschheit teilte. Man hört von vielen Wikingerkriegern, die auch Meister der Runen waren.

Daher scheint es höchst möglich, dass die Runenmagie auch durch die Veränderung des Schicksals funktioniert. Auch hier gilt: Sie kann wahrscheinlich nicht das Schicksal einer Person ändern, aber sie kann den Verlauf des Webens ändern.

Die Magie des Schicksals

Das nordische Symbol für Schicksal

In der modernen nordischen Kultur und der Asenreligion ist das als Wyrdtuch bekannte Symbol, das die anglisierte Version von Urd ist, mit dem Schicksal verbunden. Die sich kreuzenden Linien stellen den Wandteppich des Schicksals dar. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass dieses Symbol vor den 1990er Jahren verwendet wurde.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine nordischen Symbole gibt, die mit dem Schicksal in Verbindung gebracht werden.

Viele magische Runenspannweiten, die in isländischen Manuskripten aus dem 18. Jahrhundert gefunden wurden, scheinen darauf hinzudeuten, dass sie funktionieren, indem sie das Schicksal verändern. Natürlich ist zu beachten, dass die in diesen Grimoires dargestellte Magie eine Mischung aus traditioneller nordischer Magie und moderneren christlichen Traditionen ist. Es ist nicht sicher, ob sie die Runenmagie, wie sie zur Zeit der Wikinger praktiziert wurde, wirklich repräsentieren.

Das nordische Symbol für Schicksal

Aegishjalmur, der Helm der Furcht, sichert den Erfolg in der Schlacht. Ad Unni verhilft Ihnen zu einer Tochter. Feingur kann Fruchtbarkeit gewähren. Kaupaloki verhilft Ihnen zu Wohlstand in Handel und Gewerbe. Lukkustafir versichert Ihnen, dass Sie weder zu Land noch zu Wasser auf Unheil stoßen werden.

In diesem Zusammenhang ist Draumstafir besonders interessant. Er wird als Garant für schöne Träume über unerfüllte Wünsche beschrieben. Wenn Sie es ausprobieren möchten, müssen Sie das Symbol in der Mittsommernacht (Vorabend des Mittsommertages) in weißes Silber oder Leder eingravieren und es beim Schlafen bei sich tragen.

Die Wikinger glaubten jedoch, dass Träume prophetisch sein können. Da das Schicksal bereits festgeschrieben ist, gibt es keinen Grund, warum Sie es nicht in einem Traum erahnen können.

Aber was wäre, wenn Draumstafir es Ihnen nicht nur ermöglichen würde, die Zukunft zu sehen, sondern sie auch zu verändern – vielleicht durch einen Klartraum? Wenn Sie Ihr Schicksal in Ihren Träumen ändern, ändert es sich dann auch in der Realität?

Der Valknut ist auch ein Symbol, das mit dem Schicksal in Verbindung gebracht wird, denn er steht für Walhalla, das Schicksal im Jenseits, das die Wikingerkrieger für sich selbst suchten. Entdecken Sie die Valknut-Münzen der VKNG-Kollektion.

Vertretungen von Valknut-Schmuck aus dem V.K.N.G.-Shop
Vertretungen von Valknut-Schmuck aus dem V.K.N.G.-Shop

Book : Best Seller

Norse Mythology Book

Viking Watches in Precious Wood

Valknut and Bear Viking Wooden Watch
Viking Newsletter
We respect your privacy.