Odin allfather norse mythology
Nordische Mythologie

Odin

Thor ist vielleicht der bekannteste der nordischen Götter, aber Odin war der wohl wichtigste der Wikinger-Gottheiten. In Anerkennung seiner Rolle als Herrscher über die Götter der Asen wurde er „Allvater“ genannt und war ein komplexes Wesen.

Er war der Gott des Krieges, der Weisheit, der Magie, des Todes und der Runen. Er war intelligent und stark, aber weit davon entfernt, allmächtig zu sein, und außerdem äußerst fehlerhaft.

Schauen wir uns mal den faszinierendsten der nordischen Götter an.

Odin der Allvater

Thor mag zwar der beliebteste der nordischen Götter gewesen sein, wie die vielen Mjolnir-Amulette (Thors Hammer) zeigen, die in den archäologischen Aufzeichnungen gefunden wurden, aber Odin war der wichtigste. Er war während der Hochphase der Wikingerzeit der wichtigste Gott Skandinaviens.

Odin der Allvater

Odin hatte zwar mächtige Nachkommen und war somit der Vater vieler Götter der Asen, aber er war sicher nicht der Vater aller. Den Titel „Allvater“ erhält er erst in späteren christianisierten Quellen, was darauf hindeutet, dass die Idee eine christliche Projektion ist.

Odin war der Herrscher oder Häuptling der Asengötter, ähnlich wie ein menschlicher Wikingerhäuptling. Die Wikinger beschrieben die Götter und die Riesen oft als soziale Hierarchien, die ihren eigenen sehr ähnlich waren.

Odin der Schöpfer

Der nordischen Mythologie zufolge erschien vor der Erschaffung der Welt Buri, der Urvater aller Götter, aus dem Eis. Sein Sohn Borr paarte sich mit der Riesin Bestla und gebar Odin und seine Brüder Vili und Ve.

Odin der Schöpfer

Zur gleichen Zeit pflanzte sich der Urriese Ymir fort, und aus seinen Achselhöhlen entsprangen Riesen. Aus Sorge vor dem Chaos, das diese Wesen im Universum anrichten würden, töteten die drei Brüder Ymir und benutzten seinen Körper, um die Erde zu erschaffen.

Später schufen die Brüder Menschen, um ihre neue Welt zu bevölkern. Sie erkannten jedoch schnell, dass die Menschen sich im nordischen Universum nicht verteidigen konnten, und so schotteten sie Midgard, die Welt der Menschen, vom Rest des Kosmos ab und wurden zu ihren Göttern und Beschützern.

Während Odin der Schöpfer der Menschen war, war sein Sohn Thor ihr wichtigster Beschützer. Er war für die Verteidigung von Midgard und Asgard, der Welt der Asengötter, gegen die Riesen verantwortlich.

Odin der Vater

Aber Thor war nur eines von Odins vielen Kindern.

Odin war mit Frigg verheiratet. Sie wird zwar als die bedeutendste der Göttinnen beschrieben, aber sonst ist wenig über sie bekannt. Tatsächlich ist über alle nordischen Göttinnen sehr wenig bekannt, da die überlieferten Quellen sehr männlich geprägt sind. Es wird jedoch angenommen, dass sie die Macht hatte, die Zukunft zu sehen, obwohl sie nie jemandem erzählte, was sie sah.

Odin der Vater

Mit Frigg hatte Odin einen Sohn Balder, dessen Tod durch Loki den Lauf der Dinge in Gang setzte, der zum Ende der Welt führen sollte. Odin und Frigg versuchten, bei Hel, der Riesin, die über Helheim herrschte, zu erreichen, dass Baldr zu ihnen zurückkehrte, aber ohne Erfolg. Sie rächten sich an Loki, indem sie ihn dazu verurteilten, für alle Ewigkeit an einen Stein gekettet zu sein, aus dem eine giftige Schlange qualvolles Gift auf seinen Körper tropfte.

Odin zeugte Thor nicht mit Frigg, sondern mit der Riesin Jord, die ebenfalls als Personifikation der Erde gilt. Die Kreuzung zwischen den Göttern der Asen und den Riesen war sehr verbreitet, sogar Odins Mutter soll eine Riesin gewesen sein. Die Götter und die Riesen sollten eher als verschiedene Clans betrachtet werden, nicht als verschiedene Klassen von Wesen.

Odin hatte einen weiteren Sohn, Vidarr, mit einer anderen Riesin, Gridr, der dazu bestimmt ist, den Tod seines Vaters nach Ragnarök zu rächen.

Odin hatte wahrscheinlich noch mehrere andere Kinder, die in den überlieferten Quellen nicht erwähnt werden. Nirgendwo finden wir einen vollständigen Stammbaum der Götter der Asen. Manchmal wird ihm auch zugeschrieben, der Vater von Heimdall, dem Gott Bragi, Try und Hodr zu sein.

Klar ist jedoch, dass er nicht der Vater von Loki war, weder als Adoptivvater noch anderweitig. Als Riese leisteten Loki und Odin einen Schwur der Blutsbrüderschaft, obwohl die Einzelheiten der Umstände nicht überliefert sind. Aus diesem Grund konnte Loki eine Zeit lang in Asgard bleiben, nachdem herausgefunden wurde, dass er für den Tod von Balder verantwortlich war.

Odin der Gott

Alle nordischen Götter sind in ihren Kräften komplex. Keiner ist nur für eine Sache zuständig, und es gibt erhebliche Überschneidungen zwischen den verschiedenen Göttern. Odins Wirkungsbereich ist besonders breit gefächert. Er war der Gott des Krieges, der Weisheit, der Poesie, des Todes, der Runen und der Magie.

Odin der Gott

Krieg

Auch wenn Thor den idealen Krieger verkörperte, war es doch Odins Gunst, die die Wikinger vor der Schlacht anriefen. Sie glaubten, dass Odin darüber entschied, wer gewann und wer verlor, und dass er den Kriegern individuellen Schutz und Stärke bieten konnte.

Eines der vielen Rituale der Wikinger bestand darin, ihre Speere vor der Schlacht über die Köpfe ihrer Feinde zu werfen, um sie Odin zu weihen. Dies war eine Nachahmung von Odin selbst, der seinen Speer über die Köpfe der Wanengötter warf, um den Krieg zwischen Asen und Wanen offiziell zu eröffnen.

Dieser Speer, Gungnir, wurde wahrscheinlich von den Zwergen hergestellt und verzaubert, damit er sein Ziel nie verfehlt. Figuren in der Wikingerkunst werden oft als Odin identifiziert, weil sie einen Speer tragen.

Weisheit

Odin wird als weiser alter Mann mit grauem Bart beschrieben, der so sehr nach Weisheit dürstet, dass er alles tun würde, um sie zu erlangen.

So wird Odin beispielsweise auch mit nur einem Auge dargestellt, da er sich selbst ein Auge als Opfergabe ausgerissen hat, um aus dem Brunnen von Mimir, der auch als Brunnen der Weisheit bekannt ist, trinken zu können.

Poesie

Der weisheitsgierige Odin soll auch das gesamte Horn des Met der Poesie getrunken haben, um die Beherrschung des gesprochenen Wortes zu erlangen. Er musste sich in eine Schlange verwandeln und sich mit all seiner List in die Festung der Riesen schleichen, die den Met bewachten, und eine Riesin verführen, um mit dem magischen Getränk allein gelassen zu werden.

Als die Riesen entdeckten, was er vorhatte, verwandelte sich Odin in einen Adler, um zu entkommen, und die Riesen verfolgten ihn. Der Geschichte zufolge verschüttete Odin entweder etwas von dem Met oder ließ etwas davon in Form von Körperausscheidungen aus seinem Körper entweichen. So fand der Met seinen Weg in die Welt der Menschen, und die Barden erlangten dadurch ihre Fähigkeiten.

Tod

Die Wikinger glaubten, dass Odin, unterstützt von den Walküren, Krieger auswählte, die tapfer im Kampf gestorben waren, um ihr Leben nach dem Tod in Valhalla zu verbringen, einer Halle Odins in Asgard. Dort feierten und kämpften sie bis zur Ankunft des Endes der Tage, wenn sie für Odin in der Schlacht von Ragnarök kämpfen würden.

Trotz seiner Assoziation mit dem Tod war Odin in diesem Bereich nicht allzu mächtig. Als durch Lokis Plan Odins Sohn Balder getötet wurde, brachte man ihn nicht nach Valhalla, sondern nach Helheim. Odin verhandelte zwar mit Hel, der Hüterin von Helheim, um Balders Rückkehr zu erwirken, aber ohne Erfolg. Es ist also klar, dass Odins Macht über den Tod begrenzt war.

Dies deutet darauf hin, dass die Wikinger den Tod als einen grundlegenden Teil der Existenz betrachteten und als ein Schicksal, vor dem sich auch die Götter nicht verstecken konnten.

Die Runen

Auch hier zeigte sich sein unstillbarer Wissensdurst: Odin hängte sich neun Tage und Nächte lang an Yggdrasil, dem Baum des Lebens, während er von seinem eigenen Speer durchbohrt wurde, um die Runen zu ergründen.

Die Runen wurden ihm als Teil seiner Tortur offenbart, was auf eine Verbindung zwischen dem Baum und den Runen hindeutet. Dies könnte mit dem nordischen Glauben zusammenhängen, dass die Nornen, die nordischen Schicksale, an der Basis von Yggdrasil lebten und das Schicksal der Menschen mit Hilfe der Runen in die Rinde ritzten.

Odin war es dann, der das Wissen über die Runen mit den Menschen teilte. Die Wikinger glaubten, dass die Runen mehr als nur ein Alphabet waren, sondern auch ein Werkzeugkasten für die Ausübung von Magie, wenn man wusste, wie man ihn benutzt. Und das wusste Odin mit Sicherheit.

Magie

Odin war auch ein Gott der Magie, der Runen und auch des Seidr, einer Art Magie, die sich mit dem Sehen und Gestalten der Zukunft befasst.

Odin galt als Meister dieser Art von Magie, was vielleicht als Kompliment gemeint war, da Seidr als eine eindeutig weibliche Kunst angesehen wurde. Menschliche Männer, die Seidr praktizierten, wurden oft mit Misstrauen und Spott behandelt. In einer Geschichte verspottet Loki Odin genau in diesem Punkt.

Odins Attribute

Odin wird als reifer, weiser Mann beschrieben, der einen Hut und einen Mantel trägt und einen langen Bart hat. Er hat ein Auge, das andere hat er für die Weisheit an Mimirs Brunnen geopfert, und trägt seinen Speer Gungnir. Das Vorhandensein eines Speers ist oft der Grund, warum wir eine Figur als Odin identifizieren können.

Odins Attribute

Kleine Speeramulette sind zwar nicht so populär wie Hammeramulette, aber auch sie sind in archäologischen Aufzeichnungen überliefert. Doch im Gegensatz zu Hämmern, die als Waffe relativ selten waren, waren Speere die häufigste Waffe der Wikingerkrieger.

Odin hatte noch viele andere Eigenschaften, die seine Komplexität als Gottheit widerspiegeln.

Odin hatte ein Pferd, Sleipnir, ein achtbeiniges Ross, das es ihm ermöglichte, sich zwischen den Welten des nordischen Kosmos zu bewegen. Auch Odin wird oft auf einem achtbeinigen Pferd abgebildet, dessen lange Beine zu kunstvollen Mustern geformt sind.

Er besaß einen Ring, Draupnir, einen Ring aus feinem Gold, der an jedem neunten Tag acht Ringe von gleicher Qualität hervorbringt. Dies war ein angemessener Schatz für einen Häuptling, da Häuptlinge den Reichtum ihrer Krieger und Anhänger durch Teilen des Reichtums sichern müssen. Daher ist es logisch, dass die Wikinger sich Odin als ein sehr wohlhabendes Wesen vorstellten.

Odin wurde auch oft in Verbindung mit der Valknut dargestellt, einem Symbol aus drei ineinandergreifenden Dreiecken. Dieses Symbol wird auch oft in Verbindung mit den Toten gefunden, so dass man glaubt, dass es Valhalla darstellt.

Odin wurde von zwei Raben begleitet, Huginn (Gedanken) und Muninn (Weisheit). Sie konnten den Kosmos bereisen und Odin berichten, was sie sahen. Er hatte auch einen Thron in Asgard, Hildskjalf genannt, von dem aus Odin alles sehen konnte, was im Kosmos geschah.

Er wurde auch von den beiden Wölfen Geri (gierig) und Freki (gefräßig) begleitet. Da sie als unberechenbare Kreaturen gelten, die man respektieren muss, könnte dies darauf hindeuten, dass Odin auch von seinen unberechenbareren Charakterzügen begleitet wurde. Diese gaben ihm zwar Kraft, waren aber auch gefährlich.

Wie ist Odin gestorben?

Die Wikinger hielten ihre Götter zwar für sehr mächtig, aber nicht für allmächtig, auch nicht über den Tod hinaus, wie wir bereits bei Odins Sohn Balder gesehen haben.

Odin selbst ist dazu bestimmt, beim Ragnarök, der in der nordischen Mythologie überlieferten Prophezeiung des Weltuntergangs, zu sterben.

Wie ist Odin gestorben?

Die Prophezeiung beschreibt eine weitreichende Apokalypse, die sich auf den gesamten nordischen Kosmos auswirken wird und bei der Loki eine Armee von Riesen und Toten nach Asgard führen wird. Odin wird seine eigenen gefallenen Krieger auffordern, an seiner Seite in der großen Schlacht zu kämpfen.

Es ist Odins Schicksal, in diesem Kampf zu sterben, verschlungen vom großen Wolf Fenrir, einem weiteren Kind Lokis. Odin wird oft so dargestellt, dass er mit seinem Speer vor dem offenen Maul des Wolfes steht. Während sein Sohn Vidarr Odin rächen wird, indem er den Wolf tötet, wird mit dem Tod von Odin alles zu Ende gehen.

Die ältesten erhaltenen Aufzeichnungen der Prophezeiung beschreiben Ragnarök als eine totale Apokalypse, bei der die Welt im Meer versinkt und nichts mehr übrigbleibt. Spätere Versionen besagen, dass einige der Götter überleben werden, um die Welt wieder aufzubauen, aber dies ist wahrscheinlich ein christlicher Einfluss.

Was denken Sie? Wie endet Ihrer Meinung nach die ursprüngliche Ragnarök-Prophezeiung? Und sind Sie auch der Meinung, dass Odin der faszinierendste aller nordischen Götter ist?

Get Your Handcrafted Jewelry

Necklaces, Bracelets, Pendants, Rings

Get -5% Off using code “ B5 „

Use Code „WINTERSALE“ To Get 20% OFF Whole Store

Book : Best Seller

Norse Mythology Book

Viking Watches in Precious Wood

Valknut and Bear Viking Wooden Watch

Warning: Undefined array key "HTTP_ACCEPT_LANGUAGE" in /var/www/wp-content/plugins/getresponse/includes/eoi-subscribers.php on line 30
Viking Newsletter
We respect your privacy.