Loki's children
Nordische Mythologie

Lokis Kinder

Während wir Loki als den Hauptbösewicht der nordischen Mythologie betrachten, sind es in Wirklichkeit Lokis Kinder, die zu den furchterregendsten und interessantesten Kreaturen in den Wikingergeschichten gehören.

Die Kinder von Loki und der Riesin Angrboda waren Fenrir, Jormungandr und Hel. Lokis Kinder mit der Riesin wurden von den Asengöttern gefürchtet und verfolgt und sind dazu bestimmt, ihre Zerstörung zu verursachen.

Narfi und Vali waren mit seiner Asengattin Sigyn ebenfalls Kinder von Loki, aber ihr Schicksal ist es, für die Sünden des Vaters zu büßen. Natürlich dürfen wir auch nicht vergessen, dass Sleipnir eines der Kinder von Loki mit dem mächtigen Hengst Svathlifari war.

Kinder von Loki und Angrboda

Die furchterregende Riesin Angrboda gebar drei von Lokis Kindern, die wegen ihrer monströsen Abstammung von den Göttern der Asen gefürchtet wurden.

Loki und Angrboda
Loki und Angrboda

Daher beschlossen die Asen, jedes dieser Kinder Lokis dort unterzubringen, wo sie am wenigsten Schaden anrichten konnten.

Fenrir

Das erste von Lokis Kindern mit der Riesin war der mächtige Wolf Fenrir, der so groß und stark war, dass ihn keine Ketten halten konnten.

Aus Angst vor dem Unheil, das Fenrir und die anderen Kinder Lokis in den neun Welten anrichten könnten, beschlossen die Götter der Asen, den Wolf einzusperren.

Fenrir

Fenrir war für jeden von ihnen zu stark, um ihn zu überwältigen, also beschlossen sie, ihn auszutricksen. Sie spielten mit seinem Stolz und überredeten ihn, sich selbst die Ketten anzulegen, um sich zu befreien und seine Stärke zu demonstrieren.

Zweimal schmiedeten die Götter Ketten für Fenrir, und zweimal befreite sich der Wolf mit Leichtigkeit. Als sie erkannten, dass noch mehr nötig war, wandten sie sich an die Zwerge, die Meister des nordischen Kosmos, und baten sie, eine unzerbrechliche Kette zu schaffen.

Sie schufen Gleipnir, das mehr einem Band als einer Kette ähnelte, aber aus unmöglichen Dingen gemacht war, sodass es das Unmögliche tun konnte.

Fenrir, eines der Kinder von Loki, war intelligent und misstrauisch, als die Götter ihn baten, sich an das Band binden zu lassen.

Fenrir willigte nur unter der Bedingung ein, dass einer der Asen ihm die Hand in den Mund legte, um zu garantieren, dass sie ihn freilassen würden. Nur der Gott Tyr war mutig genug, einzuwilligen, und er verlor seine Hand.

Es wird prophezeit, dass Fenrir bei der Ankunft von Ragnarök endlich seine Fesseln sprengen wird. Er wird dann in den neun nordischen Welten wüten und alles vor ihm verschlingen, auch Odin, den König der Götter der Asen.

Fenrir wird schließlich von einem von Odins Söhnen aus Rache erschlagen, aber nicht bevor der Schaden angerichtet ist.

Jormungandr

Das zweite von Lokis Kindern mit Angrboda war Jormungandr, eine Schlange, deren Wachstum keine Grenzen zu kennen schien. Odin fürchtete diese Bestie und warf sie in das Meer, das Midgard, die Welt der Menschen, umgab.

Jormungandr

Dort wuchs er zu einer solchen Größe heran, dass er die ganze Welt umkreisen und seinen eigenen Schwanz im Maul halten konnte. Das brachte ihm den Namen „Midgardschlange“ ein.

Laut der Ragnarök-Prophezeiung ist das Abwerfen des Schwanzes von Jormungandr eines der Zeichen für das Ende der Welt. Jormungandr und Thor sind dazu bestimmt, sich in der letzten Schlacht gegenseitig zu erschlagen.

Thor tötet die Schlange, aber nicht bevor Jormungandr so viel von seinem Gift auf den Donnergott spuckt, dass auch er innerhalb von Sekunden nach seinem Sieg stirbt. Jormungandr versprüht sein Gift auch in die Luft und vergiftet die neun Welten.

Hel

Das dritte Kind von Loki und Angboda war Hel, die zwar weniger monströs erscheint, aber dafür umso unheimlicher ist.

Eine Riesin, von der es heißt, dass die eine Hälfte ihres Körpers die einer schönen Frau und die andere Hälfte die einer Leiche war. Odin beschloss, dass sie gut geeignet war, über das Land der Toten zu herrschen, den Ort, an den die Wikinger gingen, die nicht tapfer auf dem Schlachtfeld starben.

Hel

So wurde ihr die Gerichtsbarkeit über dieses Reich übertragen, das nach ihrem Namen Helheim genannt wurde.

Dort wartet Hel auf ihre Zeit und bewacht eifersüchtig die Seelen ihres Reiches bis zum Ragnarök.

Wenn die Apokalypse kommt, soll sie an der Seite von Loki und an der Spitze einer Armee der unehrenhaften Toten nach Asgard segeln und sich den anderen Kindern Lokis im Kampf gegen die Götter der Asen anschließen, um sich vielleicht für die abscheuliche Behandlung ihrer Familie zu rächen.

Kinder von Loki und Sigyn

Die Geschichte von Lokis Kindern mit seiner Asenfrau Sigyn ist noch tragischer. Loki war für den Tod des Gottes Balder, des geliebten Sohnes von Odin und Frigg, verantwortlich.

Sigyn und loki
Sigyn und loki

Als es ihnen nicht gelang, Balder aus den Klauen der Hel zu befreien, beschlossen sie, Loki zu bestrafen. Sie ketteten ihn an einen Felsen und setzten ihm eine Giftschlange auf den Kopf, die ihm ihr stechendes Gift ins Gesicht träufelte, sodass er sich bis in alle Ewigkeit vor Schmerzen krümmte, die nur durch die Zuwendung seiner Frau Sigyn gelindert wurden.

Doch die Götter der Asen ließen es nicht dabei bewenden, sondern beschlossen, die Strafe auch auf Lokis Kinder Sigyn, Narfi und Vali auszudehnen. Über Lokis Kinder Narfi und Vali ist außer ihrem tragischen Tod nur wenig bekannt.

Vali wurde in einen Wolf verwandelt, verlor seine Sinne und riss seinen eigenen Bruder Narfi in Stücke. Narfis Eingeweide wurden dann verwendet, um Loki an seinen Felsen zu ketten. Dies erscheint wie eine Art Auge-um-Auge-Gerechtigkeit, bei der die Kinder von Loki als Bezahlung für den Sohn von Odin getötet wurden.

Kind von Loki und Svathilfari

Odins achtbeiniges Ross Sleipnir war ebenfalls eines der Kinder von Loki. Loki war die Mutter des Pferdes durch das Ross Svathilfari.

Kind von Loki und Svathilfari
Svathilfari und Loki

Der Geschichte nach kam, als die Welt noch jung war und Asgard noch keine Befestigungen hatte, ein Baumeister und bot an, die Mauer der Götter zu bauen, wenn er dafür die schöne Göttin Freya, die Sonne und den Mond zur Frau bekäme. Loki, der zunächst wegen des hohen Preises zögerte, überzeugte die Götter, dass sie den Mann dazu bringen könnten, den größten Teil ihrer Mauer ohne Bezahlung zu bauen, wenn sie die Aufgabe unmöglich machten, indem sie ihm nur eine Saison und die Hilfe von niemandem gaben.
Der Baumeister willigte unter der Bedingung ein, dass er die Hilfe seines Pferdes Svathilfari in Anspruch nehmen konnte.
Svathilfari war ein so starkes Pferd, dass die Arbeit schnell voranschritt und es so aussah, als würde der Baumeister Erfolg haben. Da die Asen nicht bereit waren zu zahlen, verlangten sie, dass Loki etwas unternahm.
Um das Pferd abzulenken und die Arbeit zu sabotieren, nahm der Gestaltenwandler Loki die Gestalt einer wunderschönen Stute an und lockte das Pferd weg. Die Götter der Asen weigerten sich daraufhin nicht nur zu zahlen, sondern töteten den Baumeister.
Monate später kehrte Loki mit einem achtbeinigen Pferd namens Sleipnir zurück. Er schenkte das Pferd Odin, der es als sein Ross annahm.
Sleipnir soll das schnellste und beste aller Pferde sein und zwischen den neun Welten des nordischen Kosmos reisen können. Sleipnir wurde ganz anders behandelt als die anderen Kinder von Loki.
Während wir oft über die monströsen Kinder von Loki sprechen, offenbaren die Geschichten von Lokis Kindern in Wirklichkeit die monströse Seite der nordischen Götter.

Use Code „B5“ :

Book : Best Seller

Norse Mythology Book

Viking Watches in Precious Wood

Valknut and Bear Viking Wooden Watch
Viking Newsletter
We respect your privacy.