Fafnir the norse dragon in norse Mythology
Nordische Mythologie

Fafnir der Drache in der nordischen Mythologie

Während wir in der nordischen Mythologie vor allem mit den Geschichten über die Götter von Asgard vertraut sind, hatten die Wikinger viele Geschichten über andere Tiere und Helden, die sie nutzten, um die Welt zu verstehen und wichtige Lektionen zu vermitteln.

Eine der interessantesten Figuren der nordischen Mythologie und wahrscheinlich die Inspiration für Tolkiens Smaug in Der Hobbit ist der Drache Fafnir.

Doch wie lautete Fafnirs Geschichte in dernordischen Mythologie, und welche Lehren zogen die Wikinger aus ihr?

Fafnir

Fafnir (gesprochen: faff-nier) ist zwar als Drache oder große Schlange bekannt, aber eigentlich war er anfangs ein Zwerg.

Fafnir

Nach der nordischen Geschichte war er der Sohn des Zwergenkönigs Hreidmar und hatte zwei Brüder, Otr und Regin.

Alle vier Zwerge waren auch Zauberer und in der Lage, sich in andere Wesen zu verwandeln. Diese Fähigkeit nutzte Fafnir, um die Gestalt eines Drachens anzunehmen.

Die Entstehungsgeschichte

Nach den überlieferten nordischen Sagen war Hreidmar ein Zwergenkönig, der sehr wohlhabend war und in einem Haus aus glitzerndem Gold und blitzenden Edelsteinen lebte.

Sie wurde von seinem Sohn Regin, einem Meister des Schmiedehandwerks, für ihn angefertigt und von seinem anderen Sohn Fafnir bewacht, der als stärker und aggressiver als seine anderen Brüder galt und daher am besten für diese Aufgabe geeignet war.

Die Entstehungsgeschichte

Fafnirs anderer Bruder Otr war ein Meisterfischer und nahm oft die Gestalt eines Otters an, um seine Fische zu fangen.

Eines Tages waren die nordischen Götter Odin, Loki und Hoenir unterwegs und trafen auf Otr in Form eines wunderschönen Otters. Loki tötete den Otter mit einem Stein und häutete ihn wegen seines prächtigen Fells.

Fafnir

Später am Tag erreichten sie das Haus des Zwergenkönigs, und Loki konnte nicht widerstehen, seine Beute vorzuführen. Hreimdar, Regin und Fafnir wussten sofort, was geschehen war, ergriffen Loki und verlangten von ihm eine Entschädigung für das Leben, das er genommen hatte.

Als nordische Zwerge schätzten sie Gold und verlangten von Loki, dass er ihnen Otrs Gewicht in Gold gebe.

Loki erinnerte sich, dass er in demselben See, in dem sie Otr begegnet waren, einen großen Schatz gesehen hatte. Um sein Lösegeld zu erhalten, kehrte er zu dem See zurück und spähte in seine Tiefen.

Dort sah er einen mächtigen Schatz, der von einem riesigen Hecht bewacht wurde, bei dem es sich um einen weiteren gestaltwandelnden Zwerg namens Andvari handelte.

Um sein Leben vor Loki zu retten, willigte Andvari ein, seinen gesamten Schatz zu übergeben, bat aber darum, einen einzigen, prächtigen Goldring namens Andvaranaut behalten zu dürfen, einen von vielen wichtigen Ringen in der Mythologie der Nasen.

Loki weigerte sich, da er den Ring für das schönste Stück des Schatzes hielt. Daraufhin verfluchte Andvari den Ring, Unglück und Zerstörung über denjenigen zu bringen, der ihn besaß.

Loki brachte den Schatz nach Hreimdar und bezahlte damit seine Schulden. Er übergab den Ring auch dem Zwergenkönig und warnte ihn vor dem Fluch, aber der Ring hatte bereits begonnen, seinen Zauber auf Hreidmar auszuüben, der beschloss, den Ring für sich zu behalten.

Der Fluch griff schnell auf Heidmar und seine Familie über, und Regin und Fafnir töteten ihren Vater, um den Schatz für sich selbst zu besitzen. Fafnir wiederum beschloss, dass er den Schatz nicht mit seinem Bruder teilen wollte, also verwandelte er sich in einen mächtigen Drachen und vertrieb Regin aus dem Haus ihres Vaters. Dann beschloss er, seine Drachengestalt beizubehalten, um seinen Schatz Tag und Nacht zu bewachen.

Fafnir der Drache

Drachen galten bei den Nordmännern als Wesen und Symbole großer Stärke. Jormungandr, auch bekannt als die Midgardschlange, und Niddhogg, der Drache, der an den Wurzeln von Yggdrasil nagt, sind die beiden anderen berühmten Drachen der nordischen Mythologie.

Fafnir der Drache

So wie es für Otr, einen Fischer, ganz natürlich war, die Gestalt eines Otters anzunehmen, war es für Fafnir, einen Mann von ungeheurer Kraft und Aggressivität, ganz natürlich, die Gestalt eines Drachen anzunehmen.

Die Stärke von Fafnir, dem Drachen, wird durch seine Assoziation mit dem Helm der Ehrfurcht bekräftigt, der in den nordischen Geschichten ein physischer Helm zu sein scheint, der von Fafnir, dem Menschen, getragen wurde. Der Helm der Ehrfurcht war jedoch auch ein nordisches Runensymbol, das von Wikingerkriegern verwendet wurde, um sich selbst Stärke zu verleihen.

In der nordischen Kultur waren Drachen nicht nur ein Symbol für Stärke, sondern auch für Habgier, und es war eindeutig Fafnirs Habgier und sein zielstrebiger Wunsch, den Schatz seines Vaters für sich selbst zu besitzen, der seine Verwandlung motivierte.

Als Drache hauchte er Gift auf das Land um das Haus seines Vaters, was die Menschen davon abhielt, sich seinem Schatz zu nähern.

Außerdem versetzte er jeden in Angst und Schrecken, der sich ihm näherte. Dies ist ein deutliches Beispiel für die giftigen Auswirkungen, die Gier auf den Einzelnen und die Gemeinschaft haben kann.

Tod von Fafnir

Fafnir wurde schließlich von Siegfried (auch bekannt als Sigurd), dem großen Helden der Volsunga-Saga, getötet. Siegfried wird als Pflegesohn oder Mündel von Regin beschrieben, der in ein anderes Königreich ging, um dort als Schmied zu arbeiten, nachdem er von Fafnir aus dem Haus seines Vaters vertrieben worden war.

Tod von Fafnir

Regin, ein großer Schmied, schmiedet das zerbrochene Schwert von Siegfrieds Vater neu und ermöglicht es ihm, den Tod seines Vaters zu rächen. Das Schwert ist so stark, dass Siegfried einen Amboss bis auf den Grund spalten kann.

Als Gegenleistung für dieses Geschenk erklärt sich Siegfried bereit, Fafnir für Regin zu töten, damit Regin selbst den verfluchten Ring, der noch immer an seinem Herzen hängt, in Besitz nehmen kann.

Siegfried scheint die Schirmherrschaft von Odin genossen zu haben. Einigen Geschichten zufolge begegnete Siegfried Odin im Wald, wo der König der nordischen Götter ihm das Pferd Grani schenkte, das ein Kind von Odins eigenem Ross Sleipner war.

Später erscheint Odin auch, um Siegfried bei seinem Vorhaben, Fafnir zu töten, zu beraten.

Um den Drachen zu töten, schleicht Siegfried in Fafnirs Gebiet und gräbt ein Loch in der Nähe des Sees, aus dem der Drache trinkt. Siegfried plant, sich in dem Loch zu verstecken und dem Drachen dann in den Bauch zu stechen.

Während Siegfried sich vorbereitet, erscheint Odin und rät ihm, mehrere Löcher zu graben, damit das Blut Fafnirs abfließen kann.

Als Fafnir auftaucht und Gift in die Luft spuckt, gelingt es Siegfried, den Drachen tödlich zu verwunden. Während Fafnir verblutet, warnt er Siegfried, dass Regin, der Schatz ihres Vaters und vor allem der Ring, Siegfrieds eigener Untergang sein werden.

Regin, der in der Nähe darauf wartet, dass Siegfried seine Aufgabe erfüllt, trifft ein und trinkt etwas von Fafnirs Blut, um etwas von seiner Kraft zu erhalten.

Außerdem bittet er Siegfried, Fafnirs Herz zu kochen, damit er es essen kann. Siegfried berührt das Herz, um zu sehen, ob es fertig ist, und leckt sich dann den Finger, was ihm die Fähigkeit zu verleihen scheint, die Sprache der Vögel zu verstehen.

So kann Siegfried mit Odins zwei Raben sprechen, die ihn vor Regins Plänen warnen, Siegfried zu töten und den ganzen Schatz für sich zu behalten.

Nach der nordischen Geschichte tötet Siegfried Regin, isst einen Teil des Herzens und nimmt so viele Schätze wie möglich mit, darunter auch den Ring, und geht fort, wobei er den Fluch auf seine eigene Familie überträgt.

Die Lektion von Fafnir

Die Geschichte von Fafnir war für die Nordmänner eine Warnung vor den chaotischen und zerstörerischen Kräften der Habgier und der gefährlichen Art und Weise, wie sich diese vom Vater auf den Sohn und auf ganze Gemeinschaften ausbreiten kann.

Es erinnert daran, dass Reichtum nicht gehortet werden darf, sondern dazu genutzt werden sollte, starke Bündnisse zu schließen und Gemeinschaften aufzubauen, in denen alle gedeihen und sich gegenseitig unterstützen können. Dies war die Grundlage der nordischen Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Discovery Offer : 5% Off With „B5“ Code

Get a FREE Vegvisir Runic Pendant

Viking Newsletter
We respect your privacy.