viking
Geschichte

Wikinger in Spanien

Dauer der Lesung: 4 Minuten 30.

Die Wikinger sind berüchtigt dafür, dass sie ihre Nachbarn in Großbritannien und Frankreich überfielen und terrorisierten. Sie sind dafür bekannt, dass sie im Osten, rund um den Balkan und bis nach Konstantinopel aktiv waren. In Spanien und Portugal hört man jedoch sehr wenig von den Wikingern. Haben die Wikinger diese Nachbarländer unberührt gelassen?

Die Wikinger waren zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel aktiv. Diese Geschichte wird jedoch weitgehend ausgeblendet, da sie mit dem Aufstieg der muslimischen Herrschaft zusammenfällt, die einen weitaus größeren und nachhaltigeren Einfluss auf die Gestaltung der Region hatte. In den verbliebenen Berichten werden die Wikinger viel seltener erwähnt, die sich offenbar auch nicht in der Region niedergelassen haben.

Aber die Wikinger haben auch in Spanien ihre Spuren hinterlassen. Sehen wir uns an, was wir über die Aktivitäten der Wikinger auf der Iberischen Halbinsel wissen.

Wikinger in Spanien

Norweger auf Iberisch

Mehrere zeitgenössische Quellen beziehen sich auf die Wikinger in Spanien, jedoch nicht als „Wikinger“. Die lateinischen Quellen nennen sie Normanni, was „Nordmänner“ bedeutet, während die arabischen Quellen sie Majus¸ nennen, was „heidnische Verehrer vieler Götter“ bedeutet. Dieser Begriff wurde für viele heidnische Völker verwendet, daher ist nicht immer klar, ob es sich um die Wikinger handelt.

Norweger auf Iberisch

IX. Jahrhundert

Die Wikinger scheinen im Laufe des 9. Jahrhunderts in Spanien aufgetaucht zu sein. Ihre erste große Invasion wird auf August 844 datiert, als sie mit einer Flotte von Schiffen mit roten Segeln nach Galizien kamen, nachdem sie Bordeaux in Frankreich geplündert hatten.

Die Truppe oder die Krieger überfielen und plünderten zahlreiche Dörfer entlang der galizischen Küste, bis sie schließlich von der Armee des Königs Ramilo I. von Asturien auf ihrem Abstieg gestoppt wurden.

Eine lokale Legende nennt eine göttlichere Quelle für die Rettung der Spanier. Sie besagt, dass der örtliche Bischof Gonzalo um Schutz betete, als die Wikinger die Mündung des Masma-Flusses erreichten.

Dieser Verlust hielt die Gruppe der Invasoren nicht auf, die den Aufzeichnungen zufolge im September auf ihrem Weg nach Sevilla Angriffe rund um Lissabon durchführten.

Sie eroberten diese Stadt im Oktober, aber nicht die zentrale Zitadelle, die unter der Kontrolle der Muslime blieb. Stattdessen bedrohten und terrorisierten sie die umliegenden Bewohner, um sie dazu zu zwingen, ihnen die Festung zu übergeben.

Schließlich schickte der Emir von Córdoba, Abd Al-Rahman II, Truppen, die 30 der Wikingerdrakkare mithilfe des „griechischen Feuers“, das sich im Wasser entzündete, verbrannten. Über 1.000 Wikinger wurden getötet, und einige konvertierten zum Islam, um verschont zu bleiben. Sevilla und seine Umgebung erholten sich, aber der Wiederaufbau dauerte viele Jahre.

Die Aktivität der Wikinger an diesem Ort könnte die Einrichtung einer Schiffswerft in Sevilla ausgelöst haben, was zur Gründung einer spanischen Flotte führte.

Eine einzelne Gruppe von Abenteurern soll 859-862 nach Spanien zurückgekehrt sein und entlang der Küste angegriffen haben, bis sie Gibraltar passierten und den kleinen marokkanischen Staat Nekor angriffen, wo sie eine maurische Armee besiegten. Doch diese Geschichte ist vielleicht eher eine Tatsache als eine Legende, denn einige behaupten, dass diese Angreifer niemand anderes als Hastein und Björn Ironside waren.

Diese Zeit der Aktivität schien zu Ende zu gehen, als die Wikinger in Dänemark, die wahrscheinlich ebenfalls hinter den Angriffen standen, eine Botschaft an Abd Al-Rahman II. schickten. Dieser antwortete, indem er seinen Lieblingshofdichter La Gazelle an den Hof von König Harken in Dänemark schickte.

viking spain

10. Jahrhundert

Während kleinere Angriffe wahrscheinlich auch im nächsten Jahrhundert fortgesetzt wurden, scheint die nächste große Periode der Wikingeraktivität in Spanien in der zweiten Hälfte des 10.

Zwei Berichte über den Tod des berühmten Wikingers Erik blutaxt besagen, dass er in Spanien starb, während viele andere berichten, dass er in England starb. Obwohl er wahrscheinlich nicht in Spanien starb, lässt die Tatsache, dass diese Geschichte als plausibel vorgeschlagen wurde, darauf schließen, dass die Wikinger in der Region aktiv waren.

Viele Quellen aus den Jahren 960 und 970 berichten von Wikingerangriffen auf Klöster und Dörfer in Galizien, Al-Andalus und Lissabon. Eine Quelle nennt einen weiteren Angriff auf Lissabon im Jahr 966 mit 28 Schiffen.

Im Jahr 968 versuchte eine Gruppe von 100 Schiffen unter der Führung des Wikingers Gunderer in die Region Iria einzudringen und sorgte drei Jahre lang für Unruhe in der Region, bevor sie von den Truppen eines unbekannten Mannes, Gonzales Sanchez, besiegt wurde. Infolge dieser Niederlage befestigte Bischof Sisnando die Stadt Santiago de Compostela.

Vielleicht versuchten die Wikinger zu dieser Zeit, sich auf der Iberischen Halbinsel fester zu etablieren, wie sie es auch in Großbritannien und Frankreich taten, denn eine Charta aus dem Jahr 996 verwendet eine nordische Festung als lokalen Bezugspunkt.

Eine Reihe von frühmittelalterlichen Felsenburgen, die auf den Hügeln und Bergen der galicischen Küste errichtet wurden und einen weiten Blick auf den Ozean bieten, wurden vielleicht als Verteidigung gegen die ständigen nordischen Invasionen gebaut.

die Wikinger

11. Jahrhundert

Jahrhundert noch ihre Anwesenheit in Iberien bekannt, mit bekannten Wikingerinvasionen, die im Chronicon Lusitanium für 1008 und 1016 aufgezeichnet wurden.

Zu diesem Zeitpunkt scheinen sie jedoch eher „auf der Durchreise“ gewesen zu sein, als dass sie Spanien zum Ziel gemacht hätten. So legt die Heimskingla beispielsweise nahe, dass Olaf II. von Norwegen auf seinem Weg ins Heilige Land im Jahr 2015 einen Angriff auf die Küste verübt hat.

Eine andere Quelle legt nahe, dass einige Jahre später eine Wikingermannschaft eine Frau namens Meitilli und ihre Tochter entführte, um Lösegeld zu erpressen. Sie erhielten einen Mantel, ein Schwert, kurze Hosen, drei Stücke Leinen, eine Kuh und Salz. Das klingt eher nach einem Lösegeld für durchreisende Seeleute als für eine angreifende Streitmacht. 

Ebenso wurde in einer Urkunde von König Alonso V. von Leon aus dem Jahr 1024 das Bistum Tui mit dem Bistum Santiago zusammengelegt, weil der Bischof und andere hohe Beamte von Tui von den Wikingern als Sklaven genommen worden waren.

Aber auch wenn die Wikingerangriffe zu dieser Zeit weniger organisiert waren, waren sie immer noch beunruhigend genug, dass der Bischof von Iria, Cresconius, im Jahr 1055 das Volk im Falle eines Sarazenen- oder Wikingerangriffs von der Sonntagsruhe befreite.

viking ship

Das Erbe der Wikinger

Wie man sehen kann, ist die Geschichte der Wikinger in Spanien fragmentarisch und wird durch Erwähnungen in Urkunden und ähnlichen Dokumenten rekonstruiert. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die zu dieser Zeit geschriebenen Geschichten auf die Sarazenenherrschaft in Spanien konzentrierten.

Doch der Einfluss der Wikinger auf das Land stößt auf wachsendes Interesse. Auch wenn sie vielleicht keine Kolonien gründeten und die herrschenden Klassen unterwanderten, wie sie es in England und Frankreich taten, scheinen die Wikinger doch einen gewissen Einfluss gehabt zu haben. Viele Festungen scheinen als Verteidigung gegen Wikingerangriffe konzipiert worden zu sein, und die damalige spanische Flotte, die später den Globus erkunden sollte, scheint einen Gegenschlag gegen die Wikingerangreifer begonnen zu haben.

Die Einwohner markieren den spanischen Widerstand gegen die Wikinger auch am ersten Sonntag im August, wenn Freiwillige aus der Gemeinde sich verkleiden und auf einem Nachbau eines Wikingerdrakkars aus dem 11. Jahrhundert auf dem Fluss Ulla bis zur Stadt Catoira segeln. Dort treffen sie auf die Einwohner, denen es gelingt, sie abzuwehren. Die Veranstaltung endet damit, dass beide Seiten sich mit Wein bedecken, um das Blut darzustellen, und sich mit lokalen galicischen Spezialitäten stärken.

Eine solche Feier hätten die Wikinger gutgeheißen.

Drakkar-Darstellungen aus der V.K.N.G.-Sammlung
Drakkar-Darstellungen aus der V.K.N.G.-Sammlung

Use Code „WINTERSALE“ To Get 20% OFF Whole Store

Book : Best Seller

Norse Mythology Book

Viking Watches in Precious Wood

Valknut and Bear Viking Wooden Watch

Warning: Undefined array key "HTTP_ACCEPT_LANGUAGE" in /var/www/wp-content/plugins/getresponse/includes/eoi-subscribers.php on line 30
Viking Newsletter
We respect your privacy.